Made in Mittelhessen

Es ist der Beginn einer neuen Ära im Bereich der Augendiagnostik. Als weltweit erstes Gerät vereint der „Myopia Master“ des Dutenhofener Optikgeräteherstellers OCULUS alle wichtigen Messmethoden zur Kontrolle von Kurzsichtigkeit: Achslänge, Refraktionswerte und zentrale Hornhautradien. Das Unter­nehmen hat dieses bahnbrechende Gerät im März auf den Markt gebracht. Mit Hilfe des „Myopia Master“ können Augenärzte und Optiker feststellen, ob ein Kind kurzsichtig ist oder in Zukunft eine Kurzsichtigkeit entwickeln wird. Damit wird die frühzeitige Erkennung einfacher und zuverlässiger denn je.

Weltweit einzigartiges Gerät erleichtert Erkennung von Kurzsichtigkeit bei Kindern

Laut einer australischen Studie wird im Jahr 2050 rund die Hälfte der Weltbevölkerung kurzsichtig sein. Eine aktuelle Studie des „European Eye Epidemiology Consortium“ zeigt, dass zurzeit 47 Prozent der 25- bis 29-jährigen Europäer von Kurzsichtigkeit betroffen sind. Der Trend zeichnet sich klar ab: Immer mehr junge Menschen werden myop. Ein Grund dafür ist eine übermäßige Handy- oder Tabletnutzung. dadurch wächst der Augapfel schneller und wird zu lang - die Folge davon ist Kurzsichtigkeit. Kinder brauchen deshalb viel Tageslicht für gesunde Augen, denn dadurch wird das Längenwachstum des Sehorgans gehemmt.

Das neuartige Untersuchungsinstrument von OCULUS misst die Augenlänge und Sehstärke. Bei der Untersuchung blickt das Kind, ähnlich wie bei einem gewöhnlichen Sehtest, in einen Kasten und richtet den Fokus seiner Augen auf einen bestimmten Punkt. Das Gerät rechnet die gemessenen Werte sofort um. Neben der Messung gibt es während der Untersuchung einen Fragebogen. Ob kurzsichtige Eltern, Zeit im Freien oder vor Bildschirmen: Unter Berücksichtigung dieser Risikofaktoren erstellt das Gerät einen Myopie-Report für den Kunden oder Patienten.

Software liefert direkt nach Untersuchung einen Bericht zum Mitnehmen

Der „Myopia Master“ kann auf einer Untersuchungseinheit oder auf einem Hubtisch platziert werden. Neben der direkten Ansteuerung über das Display ist die integrierte Software auch von einem angeschlossenen PC bedienbar. So können die mit dem Gerät gemessenen Ergebnisse direkt ausgedruckt werden. Die Software veranschaulicht außerdem die detaillierten Angaben und macht sie übersichtlich. Anhand des Berichts bewerten die Augenärzte und Optiker das Gesamtrisiko. Im Fall einer sich abzeichnenden Kurzsichtigkeit werden dann weitere Behandlungsempfehlungen für den Patienten oder Kunden gegeben.

Vor einigen Wochen war ein Kamerateam der „Hessenschau“ bei OCULUS Optikgeräte zu Besuch. Das Video können Sie hier anschauen.

OCULUS Optikgeräte ist einer der weltweit führenden Hersteller im Bereich der Augendiagnostik und beschäftigt  an seinem Stammsitz in Dutenhofen mehr als 400 Mitarbeiter. In den 125 Jahren seines Bestehens forscht und entwickelt das Familienunternehmen seine Produkte stetig weiter.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.myopia-master.com/de/

www.oculus.de/de/startseite

Ansprechpartner
Sascha Drechsel

Sascha Drechsel
Geschäftsführer
Wetzlar