Dentsply Sirona: Gespräch mit Ausbildungsleiter Reinhard Pfeifer

Mit Konrad Schäfer wurde ein Auszubildender von Dentsply Sirona landesbester Prüfungsabsolvent 2021 im Ausbildungsberuf Industriemechaniker. Anlass für ein Gespräch mit Ausbildungsleiter Reinhard Pfeifer.


Verband: 
Herr Pfeifer, Ihr Auszubildender Konrad Schäfer wurde Anfang des Jahres vom Hessischen Industrie- und Handelskammertag als landesbester Prüfungsabsolvent im Beruf Industriemechaniker ausgezeichnet. Wir gratulieren sehr herzlich. Was macht die Ausbildung bei Dentsply Sirona aus, damit diese Spitzenresultate entstehen?

Reinhard Pfeifer: 
Bei Konrad Schäfer merkte man vom ersten Tag an, dass er mit dem Ausbildungsberuf Industriemechaniker seine Berufung gefunden hat. Seine Auszeichnung als Azubi mit dem landesbesten Abschluss ist eine Bestätigung und auch Belohnung dafür, was mit einer Kombination aus Ehrgeiz, Leistungsbereitschaft und einer gut gestalteten Lehr- und Lernumgebung erreichbar ist. Es zahlt sich einfach aus, dass wir qualifizierte hauptberuflich beschäftige Ausbilder haben, die, in Verbindung mit unserer überdurchschnittlichen technischen Ausstattung, Auszubildende optimal fordern und fördern. Dieses Zusammenspiel ermöglicht eine bestmögliche Vorbereitung auf die entsprechenden Abschlussprüfungen.

Verband:
Das duale Studium verbreitet sich seit Jahren immer mehr und auch Dentsply Sirona beschäftigt dual Studierende. Welche Rolle spielt die klassische Ausbildung noch bei der Nachwuchssicherung im Unter­nehmen?

Reinhard Pfeifer: 
Die Anzahl der dual Studierenden hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Darüber hinaus spielt die duale Berufsausbildung vor allem im technischen Bereich weiterhin eine große Rolle: Die Produkte von Dentsply Sirona müssen nicht nur entwickelt und ständig verbessert werden, auch das Produzieren ist ein maßgeblicher Qualitätsfaktor. Dafür ist nach wie vor eine solide und fundierte Ausbildung das Maß aller Dinge.

Verband:
Wir beobachten, dass junge Menschen länger im Schulsystem verbleiben und an Universitäten und Hochschulen streben. Wie gehen Sie mit dieser Entwicklung um?

Reinhard Pfeifer: 
Diese Tendenz bemerken wir auch. Bereits seit Jahren nutzen wir als Unter­nehmen deshalb die verschiedensten Gelegenheiten und Möglichkeiten, um direkt mit den Schülerinnen und Schülern in Kontakt zu kommen. Bei diesen Gelegenheiten können wir zeigen, dass die duale Berufsausbildung keine Sackgasse, sondern vielmehr eine optimale Basis für viele verschiedene Karrierewege ist. Es ist z.B. nicht allgemein bekannt, dass man die Fachhochschulreife auch während einer Ausbildung erwerben kann. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: in der Regel nach drei Jahren (bei einem vorzeitigen Abschluss der Ausbildung) erhält man gleich zwei qualifizierte Abschlüsse: einen qualifizierten IHK-Facharbeiterbrief und die Fachhochschulreife. 

Verband:
Die Corona-Pandemie hat sich negativ auf Bewerberzahlen ausgewirkt. Wie stellt sich die Situation bei Dentsply Sirona dar?

Reinhard Pfeifer: 
Auch bei uns ist die Zahl der Bewerbungen erheblich gesunken. Besonders stark wirkt sich dies aktuell auf die Besetzung unserer dualen Studienplätze im Ingenieursbereich aus. Hier bietet Dentsply Sirona aktuell noch freie Plätze in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen und Data Science an. In den betriebswirtschaftlichen Studiengängen konnten wir alle geplanten Studienplätze final besetzen. Zudem ändern einige Gymnasien ihr Schulsystem wieder von G8 auf G9. Das bedeutet natürlich, dass von diesen Schulen in diesem Jahr keine Abiturientinnen und Abiturienten zur Verfügung stehen. Auch im Rahmen der dualen Berufsausbildung gibt es aktuell noch unbesetzte Ausbildungsstellen in den Bereichen Lagerlogistik und Industriemechanik.

Verband: 
Auch Berufsorientierungsunterricht konnte phasenweise während der Pandemie nicht durchgeführt werden. Schülerpraktika wurden für lange Zeit großflächig ausgesetzt. Wie macht sich das im Bewerbungsprozess bemerkbar?

Reinhard Pfeifer: 
Wir bemerken das auch, und zwar an einer teilweisen „Orientierungslosigkeit“. Für die Schülerinnen und Schüler fielen fast alle direkten Informationsmöglichkeiten weg. Das bedeutet, dass sie viele Berufe nur von entsprechenden Beschreibungen des Internets kennen. Um dem entgegenzuwirken, führen wir Live-Schaltungen in die Schulklassen durch, bei denen neben den Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten auch ein direkter Blick in unsere Ausbildungsräumlichkeiten möglich ist. Das wichtigste Element hierbei ist die Möglichkeit, direkt mit unseren Auszubildenden zu sprechen. Diese Gespräche auf Augenhöhe und aus erster Hand sind meiner Meinung nach von zentraler Bedeutung, um zu erfahren, wie die Ausbildung tatsächlich abläuft. Glücklicherweise können wir seit Anfang 2022 auch wieder Präsenz-Schülerpraktika durchführen. Diese werden auch gut angenommen.

Verband:
Wo können sich Interessierte über freie Ausbildungsstellen und Plätze für duales Studium bei Dentsply Sirona informieren?

Reinhard Pfeifer: 
Die einfachste Möglichkeit ist der Besuch unserer Ausbildungsseite https://career.dentsplysirona.com/de/schueler.html. Dort sind alle Ausbildungsberufe, dualen Studiengänge und Informationen zu Schülerpraktika zu finden. Neben den jeweiligen detaillierten Beschreibungen der Ausbildungs- und Studieninhalte gibt es dort auch die direkten Links zur Online-Bewerbung.


Dentsply Sirona ist der weltweit größte Hersteller von hochwertigen Dentalprodukten und -technologien. Am Standort Bensheim sind ca. 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, darunter 41 dual Studierende und 41 Auszubildende.