Vorwort

Liebe Mitglieder,

die Frankfurter Industrie ist ein wichtiger Arbeitgeber für die Region Rhein-Main. Die Stadt befindet sich in einer sehr guten Ausgangssituation, um die Chancen von „Industrie 4.0“ zu nutzen und sich als digitaler Standort zu behaupten. Erforderlich ist dafür eine stärkere Sicherung und explizite Ausweisung von Industrieflächen insbesondere eines Gewerbegebiets mit einer digitalen Hochleistungsinfrastruktur – Forderungen, die wir als VhU gemeinsam mit unserem Sozialpartner, dem DGB, in den politischen Entscheidungsprozess der Stadt Frankfurt – im sogenannten Masterplan Industrie – eingebracht haben. Die Handlungsempfehlungen aus dem Masterplan Industrie sind in der Koalitionsvereinbarung verankert.

Jedoch droht dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept, das zukünftige Wohn- und Gewerbeflächen ausweisen soll und den Empfehlungen des Masterplan Industries verpflichtet ist, aufgrund parteipolitischer Interessen das Scheitern.

Frankfurt kann es sich nicht leisten, die Metropole mit dem größten Anteil an Ackerland in der ganzen Republik zu bleiben. Wir müssen sowohl Wohn- und Gewerbeflächen schaffen, wenn wir langfristig das wirtschaftliche Wachstum und den Wohlstand der Stadt forcieren wollen. Dafür setzen wir uns als VhU gemeinsam mit unseren Sozialpartnern im Rahmen der politischen Abstimmungsprozesse zum Stadtentwicklungskonzept aktiv ein.

Wir fordern die Gesamtinteressen der Stadt im Auge zu behalten, sowie die Verpflichtungen aus dem Masterplan Industrie strikt zu erfüllen, anstatt einem verantwortungslosen parteipolitischen Gezänke den Vorzug zu geben.

Herzlichst Ihr
Friedrich Avenarius

Ansprechpartner
Friedrich Avenarius

Friedrich Avenarius
Geschäftsführer
Rhein-Main-Taunus