8 CEOs im Interview

CEO-Interview – Katrin Ariki, Standortleiterin der ZEISS Halbleitersparte SMT, über das Arbeiten in der Nano-Welt

„Unsere Technologien ermöglichen mikroelektronische Innovationen von morgen“

Ein Großteil des weltweiten Bedarfs an Mikrochips wird mit Technologien der ZEISS Halbleitersparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT) produziert. Die neuesten Optiken mit extrem ultraviolettem Licht (EUV) ermöglichen sogar Chip-Strukturen von weniger als 20 Nanometern und sind damit 5.000 Mal feiner als ein menschliches Haar. So wird die Voraussetzung für mikroelektronische Innovationen in der fortschreitenden Digitalisierung geschaffen.

Chef-Interview:  Julia Esterer von Esterer Fahrzeugbau über ihre besonderen Herausforderungen

"Für unsere Fahrzeuge haben wir eine elektrische Betankung entwickelt zum leisen und abgasfreien Betanken nvon Heizöl und Kerosin. Auch das ist Klimaschutz."

Esterer Fahrzeugbau ist der Marktführer für Straßentankwagen in Deutschland und weltweit die Nummer eins, wenn es um Betankungsanlagen für Flugzeuge geht. Das 1955 gegründete Familienunternehmen zählt knapp 180 Beschäftigte bei einem Jahresumsatz von rund 40 Millionen Euro (vor Corona).

Chef-Interview - Andreas Widl von SAMSON über das Potenzial der Digitalisierung

"Tausende unserer Regelventile, verbaut in einer Chemieanlage, könnten eine Schwarmintelligenz im Produktionsprozess aufbauen, die frühzeitig vor systemkritischen Situationen warnt"

Foto: AKTIV/Gerd Schefler


Mit weltweit 4.500 Mitarbeitern, davon gut 2.000 am Firmensitz in Frankfurt, zählt die SAMSON AG zu den führenden Prozessautomatisierern für die Steuerung und Regelung von Flüssigkeiten und Gasen. Kernkompetenz sind Stellventile, die etwa den Durchfl uss solcher Stoffe regeln. Das mehr als 100 Jahre alte Traditionsunternehmen wandelt sich gerade von der Ventilmanufaktur zur smarten Fabrik mit intelligenten Produkten und transparenten Prozessen und hat bereits den ersten intelligenten Prozessknoten auf den Markt gebracht.

Chef-Interview Andreas Jamm von Boldly Go Industries über seine Arbeit als Wegbereiter

"Veränderungsprozesse laufen mit Verlustängsten ab. Da ist mentale Stärke gefragt, damit man nicht in die Komfortzone zurückspringt und alles beim Alten bleibt."

Das Frankfurter Beratungsunternehmen Boldly Go Industries (30 Mitarbeiter) begleitet Firmen bei allen Themen rund um die Digitalisierung und versteht sich selbst als Entdecker und Wegbereiter für Innovation und Technologie. In mehr als 600 erfolgreich umgesetzten Projekten hat Boldly Go über 350 Unter­nehmen geholfen, effi zienter und profi tabler zu arbeiten.

Chef-Interview Rainer Welzel von Siemens darüber, sich ständig neu zu erfinden

"Die Arbeitswelt, wie wir sie kennen, ist 2020 untergegangen und wird auch nicht mehr kommen. Was bleibt ist, den virtuellen Weg auszubauen und alle dazu erforderlichen Kompetenzen zu stärken."

1847 legte Werner von Siemens in einem Berliner Hinterhof mit der Konstruktion des Zeigertelegrafen den Grundstein für die heutige Siemens AG. Seitdem musste sich das Unternehmen immer wieder neu erfi nden, um am Markt zu bestehen, und ist heute ein weltweit vernetzter Mischkonzern mit den Schwerpunkten digitale Transformation, Infrastruktur, Mobilität und Gesundheit.

Chef-Interview - Jörg Reger von ABB Robotics

„Ein Cobot arbeitet sehr rücksichtsvoll“

Der Geschäftsbereich Robotik & Fertigungsautomation von ABB bietet Lösungen mit Mehrwert, wenn es um die Digitalisierung und Automatisierung von Fertigungsprozessen geht. Mit über 11.000 Beschäftigten in aller Welt wurden bisher über 500.000 Roboterlösungen installiert, darunter zunehmend auch kollaborative Roboter (Cobots). Friedberg ist Hauptstandort der Robotik-Division in Deutschland – mit gut 550 Mitarbeitern und dem weltweit größten Robotik-Trainingszentrum bei ABB.

Chef-Interview: Fabian Maurer vom Komponentenbauer Ringspann über weltweite Wachstumschancen

„E-Bikes sind Teil unserer Zukunft“

Wer innovative Antriebstechnik braucht, kommt am Komponentenbauer Ringspann in Bad Homburg nur schwer vorbei. Das 475 Mitarbeiter zählende Familienunternehmen gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Freiläufen, Industriebremsen und Kupplungen zum Beispiel für Fördertechnik im Bergbau oder Werkzeugmaschinen. Aber auch im Kleinen ist Ringspann ganz groß: Für den Wachstumsmarkt E-Bikes wurden 2020 mehr als 1,5 Millionen Freiläufe hergestellt.

Chef-Interview Torsten Müller-Kramp von Abicor Binzel über technische Standards

"Ohne unsere internationalen Standorte gäbe es uns möglicherweise schon nicht mehr."

Die Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & CO. KG in Buseck ist unter dem Markennamen ABICOR BINZEL mit ihren Produkten bei Schweißern in der ganzen Welt bekannt und in der Branche eine der meistkopierten Marken der Welt. Der Technologie- und Weltmarktführer beschäftigt 1.300 Mitarbeiter weltweit, davon gut 420 in der Zentrale in Buseck und produziert weltweit über 600.000 Schweißbrenner pro Jahr.