CEO-Interview mit Dirk Fellenberg

 

22.04.2022

 

CEO im Interview: Dirk Fellenberg, Geschäftsführer der RGM ExperSite GmbH, Kassel

Das Interview-Format "Fragen an den Geschäftsführer/CEO des Monats" hat zum Ziel, Geschäftsführer mit ihren Unter­nehmen vorzustellen. Auf sieben Fragen werden Antworten auf wesentliche Einstellungen und Meinungen gegeben; persönlich, authentisch und unterhaltsam. An der Reihe, die sich im Abstand von zwei Monaten fortsetzt, können alle AGV-Mitglieder teilnehmen.

 

Herr Fellenberg, seit wann besteht Ihr Unter­nehmen, wie viele Beschäftigte haben Sie, und was bietet das Unter­nehmen?

Die RGM ExperSite GmbH ist als Ausgründung der Thyssen Henschel GmbH im Jahr 1998 entstanden und heute als Standortbetreibergesellschaft mit technischem sowie kaufmännischem Gebäudemanagement für die Industrieparks Mittelfeld und Rothenditmold in Kassel tätig. Mit aktuell 60 Beschäftigten und zwei Auszubildenden bieten wir langjährige Erfahrung und Wissen bei der Erbringung qualifizierter Dienstleistungen in den Bereichen Ausbildungswesen, Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Brandschutz, Umweltschutz, Abfallentsorgung, Gastronomie, Wartungen und Service von TGA, Mietermanagement, Betriebskostenabrechnungen und Immobilienverwaltung. Gerade in der aktuellen Zeit ist es wichtig, unsere eigenen nationalen Fähigkeiten zu stärken und sich auf Wesentliches zu besinnen, um mehr Unabhängigkeit und Versorgungssicherheit in allen Bereichen zu erlangen.

Fachkräftemangel ist in aller Munde: Hier unterstützt die RGM ExperSite durch ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm, aus dem Firmen die in Frage kommenden Module auswählen und zusammenstellen können.

Bei der Ausbildung des Fachkräftenachwuchses übernehmen wir je nach Wunsch einzelne Ausbildungsabschnitte (Module) oder die Organisation und Durchführung der kompletten Ausbildung (im Verbund) von der Bewerberauswahl bis zur Vorbereitung zur Abschlussprüfung. Bei der Modulform beauftragen uns Firmen mit einzelnen Ausbildungsabschnitten. Dies können zum Beispiel Teile der beruflichen Grund- oder Fachausbildung sein, die Vorbereitung auf die Facharbeiterprüfung Teil 1 und 2 oder die Ausbildung in CNC und SPS.

Wie war Ihr bisheriger Werdegang?

Nach dem Abitur Ausbildung im Steuerbüro zum Steuerfachangestellten, Tätigkeit beim Finanzamt, der Wirtschaftsprüfung und der Industrie. Weiterbildung zum Betriebswirt sowie Bilanzbuchhalter national und international. Seit dem 1. Januar 2019 bin ich Geschäftsführer der RGM.

Was schätzen Sie daran, Geschäftsführer zu sein?

Die Möglichkeit, aktiv zu gestalten, um die Unternehmung weiter zu entwickeln.

Wie viel Freizeit haben Sie und was machen Sie damit?

Die Weiterentwicklung der Gesellschaft nimmt aktuell sehr viel Zeit in Anspruch. Meine knappe Freizeit genieße ich mit der Familie und Freunden sowie Reisen ins In- und Ausland.

Welches sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen für unsere Region und haben Sie Lösungsansätze?

Die größten nationalen Herausforderungen sehe ich im nachhaltigen Gebrauch der begrenzten Ressourcen, der Absicherung der Energie- und Rohstoffversorgung und dem Fachkräftemangel. Meiner Auffassung nach ist ein wesentlicher Lösungsansatz die Aufwertung der Förderung von Forschung und Entwicklung. Dies mit dem Ziel, innovative und kreative Lösungen im Energie- und Rohstoffbereich, zum Beispiel Ersatzstoffe für Plastik, zu finden. Dem Fachkräftemangel können wir aktiv durch mehr Ausbildung und attraktivere Gestaltung der gängigen Berufsbilder entgegenwirken.

Warum sind Sie Mitglied im Arbeitgeberverband geworden, und was schätzen Sie besonders am AGV?

Wir sind Mitglied im AGV geworden, um von einer starken Gemeinschaft und dem Austausch mit Mitgliedsunternehmen zu profitieren. Wir schätzen die sehr guten, nützlichen und zeitnahen Informationen zu aktuellen Themen sowie die rechtliche Unterstützung.

Wie könnte man Ihrer Meinung nach den Unternehmergeist bei Jugendlichen wecken?

Jugendliche sollten im Rahmen der schulischen Ausbildung in der Altersstufe bis 15 Jahre im Rahmen von sich wiederholenden Branchentagen Einblick in verschiedene Unter­nehmen und Branchen erhalten. Dabei sollten sie, neben den diversen Tätigkeiten, auch mögliche Perspektiven außerhalb der beruflichen Entwicklung vom eigenen Elternhaus kennenlernen.

Vielen Dank!

Das Interview führte Frauke Syring, Referentin Presse,
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, HESSEN­METALL Nordhessen.