Fördermaßnahme »Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0«

Was wird gefördert?
Einzelvorhaben (Entwicklung, Erprobung oder Weiterentwicklung von Produkten, Prozessen oder digitaler Dienstleistungen) in einem Zeitraum von 3 bis 12 Monaten zu den Themenfeldern Industrie 4.0, Cyber-Physische Systeme (CPS) oder Internet der Dinge.

Dabei soll mit einer „Industrie 4.0-Testumgebung“ (spezielle Forschungseinrichtungen, bundesweit verteilt) kooperiert werden. Innerhalb dieser für das jeweilige Vorhaben geeigneten Testumgebung sollen Unternehmen mit der Förderung in die Lage versetzt, eigene Lösungen zu entwickeln oder zu erproben.

Wer wird in welcher Höhe gefördert?
Die Fördersumme beträgt maximal 100.000 € pro Vorhaben und wird nach nachfolgender Aufstellung als anteiliger Zuschuss gewährt:

A: < 1.000 Mitarbeiter + Jahresumsatz ≤ 100 Mio. €
B: < 250 Mitarbeiter + Bilanzsumme ≤ 43 Mio. € /oder/ Jahresumsatz ≤ 50 Mio. €
C: < 50 Mitarbeiter + Bilanzsumme ≤ 10 Mio. € /oder/ Jahresumsatz ≤ 10 Mio. €

Bemessungsgrundlage für Zuwendungen sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten (Personal-, Reise- und Sachaufwand, FuE-Fremdleistungen sowie für ¬Geräte- und Anlageninvestitionen).

Wie wird gefördert?
Das Förderverfahren ist zweistufig. Projektskizzen können zum 15. März 2019, 15. Juli 2019 und 15. November 2019 eingereicht werden. Ca. 2 Monate nach Einreichung kann bei positiver Beurteilung innerhalb eines Monats ein vollständiger Antrag eingereicht werden. Weitere ca. 2 Monate später erfolgt bei positiver Beurteilung der Förderbescheid.

Weitere Informationen zur Fördermaßnahme

Ich habe Interesse – und jetzt?
Weitere Fragen zur Fördermaßnahme beantwortet Ihnen unser Kooperationspartner JÖCKEL INNOVATION CONSULTING GmbH, Herrn Bernhard Jöckel (b.joeckel@joein.de oder unter +49 6151 667 187-0)

Sie möchten mit Ihrem Unternehmen eine innovative Idee umsetzen? Wir unterstützen sie dabei!
HESSENMETALL-Mitglieder haben die Möglichkeit, exklusiv einen Innovations- und Fördermittel-Quickcheck sowie ein daran anschließendes kostenfreies persönliches Beratungsgespräch durch unserem Kooperationspartner JÖCKEL INNOVATION CONSULTING in Anspruch zu nehmen. Im Rahmen des Gesprächs entwickeln Sie gemeinsam Ideen zu Innovationsstruktur und -projekte und erhalten Hinweise auf Fördermöglichkeiten. Auf dieser Grundlage erstellt Ihnen JÖCKEL INNOVATION CONSULTING gerne ein weiterführendes, individuelle und kostenpflichtiges Angebot zur Ausarbeitung eines Förderprojektes oder zur Konzeption einer Innovationsstruktur in Ihrem Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie in unserem  Flyer.

Kontakt
Natalie Pohl

Dr. Natalie Pohl
Referentin für Digitale Transformation