HESSEN­METALL KI-Umfrage 2021

Der Stellenwert von Künstlicher Intelligenz in Unter­nehmen wird deutlich zunehmen

Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Unter­nehmen wird zukünftig weiter stark zunehmen. Das gilt auch für kleinere und mittelständische Betriebe. Dies und mehr sind die Ergebnisse der HESSEN­METALL KI-Umfrage 2021, an der 116 Unter­nehmen von März bis Juli 2021 teilgenommen haben.

Die zentrale Bedeutung von KI als Basistechnologie des 21. Jahrhunderts ist mittlerweile nahezu unbestritten. Führende Wissenschaftler vom berühmten MIT sprechen von der wichtigsten General Purpose Technology unseres Zeitalters. Da KI in fast allen Bereichen des betrieblichen Alltags eine Vielzahl von Potenzialen zur Steigerung der Wertschöpfung bietet, nimmt das Thema in den vielfältigen Serviceangeboten von HESSEN­METALL an die Mitgliedsunternehmen mit Workshops, Foren und Webinaren schon jetzt einen hohen Stellenwert ein. Dass der Einstieg in die Technologie vielen, vor allem kleinen und mittleren Unter­nehmen nicht leicht fällt, haben bereits unsere Digitalisierungsumfragen im Herbst 2019 und 2020 aufgezeigt. Die gute Nachricht ist: Der Trend zeigt eindeutig, dass die Chancen von KI nicht nur erkannt werden, sondern dass mehr und mehr Unter­nehmen wirtschaftlich sinnvolle Anwendungen für die Technologie in Produktion und Prozessen finden.

HESSEN­METALL wollte es genauer wissen und hat im Frühjahr diesen Jahres, zusammen mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der TU Darmstadt, Prof. Dr. Peter Buxmann, eine KI-Umfrage in Verbindung mit einem KI-Online-Check ins Leben gerufen. Den M+E Unter­nehmen wurde zum einen damit die Möglichkeit gegeben werden, den eigenen Stand zu evaluieren. Zum anderen ging es uns darum zu erfahren, an welchen Stellen das Unterstützungsangebot des Verbandes noch gezielter ausgeweitet werden kann.

Nach 4-monatiger Laufzeit präsentieren wir hier die Ergebnisse der ersten Runde der Befragung, an der sich 116 Unter­nehmen, etwa 50% davon KMU, beteiligt haben. Der Fragebogen wurde überwiegend von Geschäftsführern bzw. leitenden Angestellten (61%) beantwortet. 25% der Teilnehmer stammen aus dem IT-Bereich.

Die These von der General Purpose Technology unseres Zeitalters wird durch die HESSEN­METALL-Umfrage bestätigt. So ist KI nach Aussagen der Teilnehmer in unterschiedlichen Unter­nehmensbereichen sehr gut einsetzbar. Vorne liegen Anwendungen in der Logistik  und Produktion, gefolgt von Marketing. Lediglich im Bereich Unter­nehmensführung bzw. Geschäftsführung sehen die Teilnehmer geringes Einsatzpotenzial.
 

Welche Unter­nehmensbereich können Ihrer Meinung nach generell vom KI-Einsatz profitieren?

Welche wirtschaftlichen Ziele verfolgen die Unter­nehmen mit dem KI-Einsatz? An erster Stelle werden von den Teilnehmern Kosten- und Zeiteinsparungen genannt, dicht gefolgt von dem Motiv, bessere Entscheidungen treffen zu können. Demgegenüber wird die Entwicklung KI-basierter Geschäftsmodelle als weniger wichtig angesehen. Als wesentliche Hindernisse für den KI-Einsatz werden der Mangel an KI-Experten, hohe Datenschutzanforderungen und die Verfügbarkeit von Daten zum Trainieren von KI-Modellen genannt.

Welche potentiellen Vorteile sehen Sie durch einen KI-Einsatz in Ihrem Unter­nehmen?

Welche potenziellen Hindernisse sehen Sie bei einem möglichen KI-Einsatz in Ihrem Unter­nehmen?

Wenig Sorgen machen sich die Teilnehmer um Arbeitsplatzverluste durch den Einsatz von KI. So sind die meisten Unter­nehmen (44 Prozent) der Meinung, dass KI etwa genauso viele neue Arbeitsplätze schaffen wird, wie möglicherweise verloren gehen. Gut 36 Prozent glauben, dass KI tendenziell mehr Arbeitsplätze schaffen als vernichten wird, während nur knapp 20 Prozent davon ausgehen, dass Arbeitsplatzverluste durch den KI-Einsatz überwiegen werden.

 

Wie wird sich die vermehrte Nutzung von KI auf Arbeitsplätze generell voraussichtlich auswirken?

Die wichtigsten sieben Take-Aways im Überblick:

1. KI ist angekommen, um zu bleiben: Die große Mehrheit der Befragten ist sich sicher, dass die Bedeutung von KI in den kommenden 10 Jahren stark zunehmen wird. Dies gilt für alle Unter­nehmensgrößen.

2. In den Bereichen Logistik, Produktion und Marketing werden die größten Einsatzpotenziale von KI gesehen.

3. Als größte betriebswirtschaftlichen Vorteile werden „Zeit- und Kostenersparnis“ sowie das „Treffen besserer Entscheidungen“ genannt.

4. „Mangel an KI-Experten, hohe Datenschutzanforderungen und die Verfügbarkeit von Daten“ werden als größte Hindernisse beim Einsatz von KI genannt.

5. Die Teilnehmer erwarten keine Arbeitsplatzverluste durch die Anwendung von KI.

6. Ethische Überlegungen sollten bei der Entwicklung und Nutzung von KI eine große Rolle spielen.

7. Die Vermittlung von Studierenden mit KI- oder Data-Science-Know-how sowie Angebote zur Weiterbildung zu konkreten Use Cases und KI-Anwendungen führen die Wunschliste der Serviceangebote für HESSEN­METALL an.

Weitere Umfragen sind für die nächsten Jahre geplant, damit die Entwicklung in der Branche über einen längeren Zeitraum dokumentiert werden kann. Der KI-Check steht unseren Mitgliedsunternehmen über die Webseite weiterhin zur Verfügung.

Eine detaillierte Auswertung der Umfrage mit allen Daten, Zahlen und Fakten finden Sie wie immer in unserem Serviceportal.

Kontakt
Katja Farfan

Katja Farfan
Referentin Digitalisierung und Technologietransfer