DIGITAL FUTUREcongress 2022

TVARIT gewinnt „Start-Up Award“ beim DIGITAL FUTUREcongress

DIGITAL FUTUREcongress 2022

Mitgliedsunternehmen und HESSEN­METALL informieren gemeinsam auf Digitalmesse

Das Frankfurter Startup TVARIT hat den 1. Preis bei dem „Start-Up-Award“ auf Hessen größter Digitalmesse, dem DIGITAL FUTUREcongress, gewonnen.Mit seinen Softwarelösungen, die auf Künstlicher Intelligenz basieren, macht das 2019 gegründete Startup die Produktion in Fertigungsunternehmen nachhaltiger und effizienter. Mehr als 160 Algorithmen analysieren die Daten, die während eines Produktionsprozesses in einer Maschine anfallen. Daraus können Handlungsempfehlungen abgeleitet werden, um die  Kosten zu reduzieren und Ressourcen zu schonen.

25 Gründerfirmen haben ihre Geschäftsideen bei der Messe in fünfminütigen Live-Pitches präsentiert. Eine fünfköpfige Expertenjury zeichnete die drei besten Startups aus. TVARIT gewann den Hauptpreis: einen acht Quadratmeter großen Reihenstand im Wert von knapp 5.000 Euro bei einem kommenden DIGITAL FUTUREcongress und ein IT-Paket im Wert von 3.000 Euro. „Wir gratulieren unserem Mitgliedsunternehmen TVARIT zu diesem grandiosen Erfolg. Das Startup bereichert nicht nur unseren Verband und unser Netzwerk, sondern unterstützt mit seinen innovativen Softwarelösungen die Industrieunternehmen bei der digitalen Transformation“, freute sich Friedrich Avenarius, Geschäftsführer von HESSEN­METALL Rhein-Main-Taunus.

TVARIT hatte es mit seinen Softwarelösungen für die Fertigungsbranche bereits 2021 unter die zehn besten hessischen Unter­nehmen des Wettbewerbs „Hessen-Champions“ geschafft. „TVARIT fühlt sich geehrt, am diesjährigen Digital Future Congress in Frankfurt am Main mit an dem Messestand des Partners Hessenmetall vertreten zu sein. Als eines der innovativsten KI-Unter­nehmen in Europa verfolgt TVARIT seit der Gründung im Jahre 2019 die Vision die Welt zu einer nachhaltigen und ausschussfreien Produktion zu führen. Für die Umsetzung dieser Vision in die Realität wurde speziell für die Gießerei- und Metallindustrie eine industrielle KI-Technologie entwickelt, um hohe CO2-Emissionen, Fertigungsauschuss und Maschinenstillstände garantiert innerhalb von drei Monaten zu minimieren“, sagte Jürgen Schmiezek, Chief Growth Officer von TVARIT.

Der Arbeitgeberverband ist in diesem Jahr erstmalig mit einem Gemeinschaftsstand bei der größten Digitalmesse Hessens an den Start gegangen. Neben vielen Informationen rund um die Serviceleistungen des Verbands und den Angeboten zu digitalen Themen präsentierten sich dort TVARIT und zwei weitere Mitgliedsunternehmen. Die Startups Optalio und Heavy Data informierten die Besucher beim DIGITAL FUTUREcongress über die Chancen der Digitalisierung für die Industrie.

Heimische Startups optimieren Produktion von Industrieunternehmen

Das Startup Optalio mit Sitz in Eschborn optimiert die Produktionsprozesse und Maschinenparks von Unter­nehmen in Echtzeit. „Wir bei Optalio glauben, dass die digitale Transformation dazu da ist, das Potenzial des Mittelstands vollends zu heben und neue, schnelle und nachhaltige Arbeitsweisen im verarbeitenden KMU-Bereich zu beschleunigen. Die Teilnahme am  DIGITAL FUTUREcongress ist eine gute Gelegenheit, unsere innovative Lösung zur Produktivitäts- und Effizienzoptimierung für produzierende KMUs auf Basis von Daten und KI vorzustellen“, so Alexander Brehm, Geschäftsführer und Mitgründer von Optalio.

„Einfach statt kompliziert“ ist die Devise von Heavy Data in Oberursel bei der Digitalisierung von Waagen- und Lagerkonzepten. Das Startup entwickelt und betreibt eine Cloud-Plattform zur Anbindung von Waagen aus Industrie und Handel. Mit diesem System können auch kleine und mittelständische Unter­nehmen ihre Arbeitsprozesse digitalisieren und die Möglichkeiten des Internet of Things (IoT) nutzen. „Smarte Konzepte machen das Leben leichter und aus bewährten Geschäftsprozessen neue Geschäftsmodelle“, erklärte Geschäftsführer Roger Faust.

Die Digitalisierung ist nach wie vor eine der zentralen Herausforderungen für die Metall- und Elektrounternehmen in Hessen. „Durch neue Technologien wie Künstliche Intelligenz ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten für eine effizientere Produktion und für die Entstehung digitaler Geschäftsmodelle. Hierbei vernetzt der Verband die Betriebe aus der klassischen Metall- und Elektroindustrie mit der IT-Branche und dafür ist der Digital Future Congress eine gelungene Plattform“, meinte Sebastian Kühnel, Geschäftsführer für Digitales und Technologietransfer bei HESSEN­METALL.

 

Katja Farfan

Referentin Digitales, Technologietransfer und Startups

Zurück