Grundlagen der Six Sigma-Methode (1)

Grundlagen der Six Sigma-Methode - Teil 1

Datum: 04.07.2024

Uhrzeit: 09:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Ort: Online

Format: Online-Veranstaltung

Zielgruppe: Fach- und Führungskräfte aus Produktion, Produktionsplanung, -steuerung, Controlling sowie interessierte Mitarbeiter aus dem Personalwesen.


Nur für HESSENMETALL-Mitglieder

Six Sigma ist ein Managementwerkzeug zur Prozessverbesserung, ein statistisches Qualitätsziel und zugleich eine Methode des Qualitätsmanagements.

Kernelemente sind die Beschreibung, Messung, Analyse, Verbesserung und Überwachung von Prozessen mit statistischen Mitteln. Mit der Anwendung der Six Sigma-Methode können bestehende Prozesse bis ins Detail analysiert und anschließend optimiert werden.

Folgende Inhalte wollen wir in der Veranstaltung besprechen:

  • Six Sigma - Begriffserklärung
  • Six Sigma - Denkweise
  • Six Sigma - System
  • Strategische Ausrichtung

Anhand praktischer Beispiele und aufbauend auf dem DMAIC-Zyklus (Define - Measure - Analyse - Improve - Control), vermitteln wir in zwei Veranstaltungen eine gute Basisübersicht für den Einstieg in die Six Sigma-Methode.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen außerdem ausgewählte Instrumente aus sämtlichen Projektphasen kennen und können so das Potenzial für den Einsatz von Six Sigma im eigenen Unternehmen besser einschätzen.

Hinweis: Die Zugangsdaten zum Webex-Meeting erhalten Sie am 02.07.2024 per E-Mail.

Teil 2 findet am 11.07.2024 statt, weitere Details sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Zur Anmeldung bitte ausfüllen:

*Pflichtfeld


Bitte beachten Sie noch den folgenden kartellrechtlichen Hinweis:

Für den Verband der Metall- und Elektro-Unternehmen Hessen e. V. ist die Beachtung der Vorgaben des Kartellrechts von zentraler Bedeutung. Vor diesem Hintergrund und in Ihrem eigenen Interesse weisen wir Sie darauf hin, dass die Einhaltung der kartellrechtlichen Anforderungen zu jeder Zeit sichergestellt sein muss. Da die Teilnehmer dieser Veranstaltung teilweise Ihre Wettbewerber sind, umfasst dies insoweit u. a. das Verbot, wettbewerblich sensible Informationen (insbesondere Preise, Konditionen, Kosten, Umsätze, Absatzmengen, strategische Planungen sowie sonstige wettbewerbsrelevante Umstände) auszutauschen oder auch nur einseitig preiszugeben.

Claus Bosen

Arbeitswissenschaft

Zurück