Infos zur Tarifrunde 2021

Tarifrunde 2021

Hier finden Sie alles zur abgeschlossenden Tarifrunde 2021.

Alle Infos zum Tarifabschluss - Erläuterungen, Foliensätze, Muster-Betriebsvereinbarungen und eine fortlaufend aktualisierte FAQ-Liste

In der fünften Tarifverhandlung haben sich am 31. März 2021 die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie aus M+E MITTE mit der IG Metall Bezirk Mitte auf einen Tarifabschluss für die 380.000 Beschäftigten in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland geeinigt. Er übernimmt in wesentlichen Zügen den Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen.

In unserem Serviceportal finden Sie aktuellen Durchführungsdetails zum Tarifabschluss 2021 (Anmeldung erforderlich)...

Direkt zu ...

Kontakt
Peter Hampel

Peter Hampel
Stellv. Hauptgeschäftsführer

Das Wichtigste auf einen Blick

Das Wichtigste auf einen Blick

Laufzeit des Tarifvertrages

  • 21 Monate
  • Vom 1. Januar 2021 (rückwirkend) bis zum 30. September 2022

Entgelt

  • Corona-Beihilfe: 500 Euro im Juni 2021
  • Sonderzahlung „Transformationsgeld
    • 18,4 Prozent des Monatsentgelts im Februar 2022
    • 27,6 Prozent des Monatsentgelts jährlich ab Februar 2023
  • Betriebliche Entlastung (automatische Differenzierung): Das T-ZUG (B) wird 2021 im Oktober fällig und kann in Abhängigkeit vom Unter­nehmensergebnis verschoben werden und ggf. entfallen.

Arbeitszeitabsenkung im Strukturwandel
Für die Begleitung des Strukturwandels werden die bestehenden Regelungen zur Arbeitszeitabsenkung durch eine weitere Option ergänzt. Danach kann die für maximal 36 Monate auf bis zu 32 Wochenstunden abgesenkt werden. Die Beschäftigten finanzieren einen Teilausgleich ihres Entgelts durch Verrechnung mit Sonderzahlungen. Zudem wird ihnen teilweiser und gestaffelter Entgeltausgleich gewährt, gemessen am durchschnittlichen Entgelt pro Stunde.

  • Arbeitszeitabsenkung bis zu 12 Monaten Dauer:
    • Kein Entgeltzuschlag
  • Arbeitszeitabsenkung ab 13 bis 24 Monate Dauer:
    • Entgeltzuschlag von 25 Prozent bei einer Absenkung auf 32 Wochenstunden
  • Arbeitszeitabsenkung ab 25 bis 36 Monate Dauer:
    • Entgeltzuschlag von 25 Prozent bei einer Absenkung auf 33 Wochenstunden
    • Entgeltzuschlag von 50 Prozent bei einer Absenkung auf 32 Wochenstunden
  • Bei Arbeitszeitverkürzung aufgrund der Konjunktur oder des Strukturwandels sind betriebsbedingte Kündigungen nicht möglich.

Zukunftstarifverträge
Auf betrieblicher Ebene kann ein Zukunftstarifvertrag vereinbart werden.

  • Ziel ist die Begleitung von Prozessen im Strukturwandel bei festgestellten Handlungsbedarfen – also zum Beispiel im Rahmen von Digitalisierung, Energie- und Mobilitätswende.
  • Grundlage dafür sind betriebliche Gesprächsprozesse mit gegebenenfalls einvernehmlicher Analyse.
  • Dieser Prozess kann nicht einseitig durch eine Betriebspartei erzwungen werden.

M+E Tarifabschluss Erklärvideo

____________________________

Broschüre Daten und Fakten zur Tarifrunde 2021

Die Metall- und Elektro-Industrie (M+E-Industrie) ist in einem tiefen Tal: Seit Ende 2018 steckt sie in einer Rezession, seit dem Frühjahr 2020 haben die Folgen der Corona-Pandemie zu einem Einbruch geführt, der selbst den der Finanzkrise 2008/2009 noch übertrifft. Gleichzeitig ist nicht nur die Automobilindustrie im Umbruch – und mit ihr alle verbundenen Unter­nehmen –, sondern sämtliche Unter­nehmen, gleich welcher Branche, sind den Veränderungen ausgesetzt, die der Strukturwandel und die Digitalisierung aller Prozesse mit sich bringen.  

Es entstehen neue Geschäftsmodelle, neue Produkte, neue Wertschöpfungsketten. Alle Unter­nehmen müssen dort weit über das alltägliche Maß hinaus investieren. Mitten in der Corona-Pandemie ist das besonders schwer. Die Unter­nehmen setzen darauf, Beschäftigung zu halten. Deshalb kommt den Arbeitskosten besondere Bedeutung zu: Es darf für die Unter­nehmen nicht attraktiver sein, Beschäftigung abzubauen. 

Für die M+E-Arbeitgeber steht außer Frage: Unsere Industrie wird alle Herausforderungen erfolgreich bewältigen können. Das wollen die Arbeitgeber auch am und vom Standort Deutschland aus mit ihren Beschäftigten tun. Zwar wird der Strukturwandel manche Tätigkeiten überflüssig machen, andere verändern – aber ein erfolgreicher Wandel bedeutet, dass neue Arbeitsplätze entstehen. Dafür müssen wir die Weichen richtig stellen, und alle müssen ihren Beitrag leisten: Arbeitgeber, Gewerkschaft und Arbeitnehmer.

Darüber hinaus sind wir überzeugt, dass der Flächentarif auch für die Arbeitswelt der Zukunft ein geeignetes Instrument sein kann. Voraussetzung dafür ist, dass die Unter­nehmen freiwillig den Flächentarif anwenden möchten, weil sie ihn als Vorteil empfinden. Daraus folgt für die M+E-Tarifrunde 2021:

  • Es gibt 2021 keinen Verteilungsspielraum. Wir müssen erst einmal dahin kommen, wo wir schon mal waren!
  • Alle Beteiligten müssen ihren Beitrag dazu leisten, aus der Krise herauszukommen!
  • Wir brauchen automatisch einsetzende Abweichungsmöglichkeiten beim Entgelt, die objektiven und für jeden nachvollziehbaren Kriterien folgen!

     Die komplette Broschüre als pdf - Datei zum Ausdrucken & Download!

Unsere Tarifmeldungen zur Tarifrunde:

Broschüre "Überlegungen zur Tarifrunde 2021 - Zupackend raus aus dem Tunnel"


Auch vor der kommenden Tarifrunde wollen wir Ihnen eine kurze Argumenten-Sammlung an die Hand geben, um Sie in Ihrer Kommunikation mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Ihrem Betriebsrat sowie in der Öffentlichkeit überall dort zu unterstützen, wo es für unsere gemeinsame Sache dienlich ist.

„Zupackend raus aus dem Tunnel“ haben wir unsere Überlegungen zur Tarifrunde 2021 überschrieben – denn wir alle wollen möglichst gut durch den Tunnel der anhaltenden Corona-Krise kommen und die mehrfachen Herausforderungen eines historischen Geschäftseinbruchs bei gleichzeitigem Strukturwandel meistern.
Wir hören von Ihnen, dass bei einigen wenigen Lichtblicken die weit überwiegende Mehrheit unserer Mitgliedsunternehmen erst Ende 2021 oder später wieder das Vorkrisenniveau erreichen wird, einige in besonders betroffenen Branchen wie der Luftfahrt möglicherweise sogar erst Mitte des Jahrzehnts. Die große Unsicherheit über die weitere Entwicklung wird durch die zweite Welle der Corona-Pandemie verschärft, so dass viele überhaupt keine Prognose dazu abgeben können, wann sie das Vorkrisenniveau wieder erreichen werden.

Diesen Umständen muss die Tarifpolitik in der kommenden Tarifrunde Rechnung tragen, und in der Broschüre finden sich in fünf kurzen Kapiteln unsere wesentlichen Argumente dafür.

Mehr Informationen finden Sie in unserem Serviceportal.

E-Mail
Passwort

Noch kein Mitglied? Informieren Sie sich über unsere Services für Mitglieder.

Kampagenseite Tarifrunde 2021 in der Metall- und Elektro-Industrie: