Schunk Azubis produzieren Behelfsmasken

Heuchelheim. Von wegen feilen, sägen, bohren - für die Auszubildenden der Schunk Group in Heuchelheim heißt es derzeit: schneiden, falten und schweißen. Sie fertigen im Rahmen eines Azubi-Projektes im Kampf gegen die Corona-Pandemie Behelfsmasken.

Auszubildene aus allen Bereichen helfen mit

Um das optimale Produktdesign und die Produktion kümmern sich die „technischen“ Auszubildenden, während ihre kaufmännischen Kolleginnen und Kollegen unter anderem den Versand organisieren.

Schließlich sollen im ersten Schritt alle Schunk Mitarbeiter und ihre Familien an den europäischen Standorten mit den Masken ausgestattet werden.

Das Herzstück der eigens eingerichteten Produktion ist eine Ultraschallschweißmaschine von Schunk Sonosystems Innovations: Damit wird das Vlies der Masken verschweißt statt genäht, was im Vergleich zu Nähmaschinen eine einfachere Handhabung und somit eine höhere Produktionsgeschwindigkeit bedeutet. Rund 1.000 Behelfsmasken können die Auszubildenden so pro Tag in Heuchelheim produzieren.