Procter & Gamble unterstützt Hilfsorganisationen mit Spenden, stellt Desinfektionsmittel und Mundschutz her

Schwalbach am Taunus. Der internationale Konsumgüterhersteller Procter & Gamble (P&G) und Mitgliedsunternehmen von HESSENMETALL Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e.V. verstärkt sein Engagement bei der Nothilfe in der Coronakrise. Dabei wird die Zusammenarbeit mit internationalen Hilfsorganisationen ausgeweitet: Im Einzelnen unterstützt P&G das Netzwerk des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds, um europaweit bei der COVID-19-Pandemie Nothilfe zu leisten. Im Zuge der Hilfsmaßnahmen spendet P&G in Europa Produkte im Wert von rund zehn Millionen USD – darunter auch M+E-Produkte u.a. elektrische Zahnbürsten und Braun Rasierer.

Außerdem stellt das Unter­nehmen Hilfsorganisationen und medizinischen Einrichtungen Hand- und Oberflächen-Desinfektionsmittel aus eigener Produktion zur Verfügung.

Hinzu kommt finanzielle Unterstützung für Menschen und Familien in Not, ältere Mitmenschen und für Menschen, die im medizinischen Sektor und in der Pflege arbeiten. Als Sofortmaßnahme spendet P&G hier eine Million USD zur Unterstützung des Spendenaufrufs COVID-19 der Internationalen Rot-Kreuz-Gesellschaften (IFRC) sowie der Bemühungen einzelner nationaler Rot-Kreuz und Rot-Halbmond-Organisationen in Europa.

In den Werken Spittal (Kärnten) und Worms stellt der internationale Konzern Hand- und Oberflächendesinfektionsmittel her. Die Oberflächendesinfektionsmittel werden an Hilfsorganisationen geliefert, zusätzlich wird Handdesinfektionsmittel – produziert in Spittal –für Krankenhäuser, Hilfsorganisationen sowie zum Einsatz in den eigenen Betriebsstätten bereitgestellt.

Neben diesen Sofortmaßnahmen baut P&G in Deutschland neue Produktionskapazitäten zur Herstellung von Mundschutz auf, die auch Gesundheitsbehörden und Hilfsorganisationen zur Verfügung gestellt werden sollen.

Franz-Olaf Kallerhoff, Vorsitzender der Geschäftsführung von Procter & Gamblein Deutschland, Österreich und der Schweiz, zum Engagement von P&G: „Als verantwortungsbewusster Konzern möchten wir einen signifikanten Beitrag zur Bewältigung der Corona-Krise leisten. Für uns bei Procter & Gamble heißt das, zum einen weiterhin die Produkte herzustellen und zu liefern, die wichtig für die tägliche Hygiene sind. Dazu gehören Haushaltsreiniger, Spülmittel, Windeln, Inkontinenzprodukte, Shampoo, Zahnpasta oder auch Rasierklingen oder Zahnbürsten. Gleichzeitig wollen wir unsere Fähigkeiten und Möglichkeiten dazu einsetzen, dringend benötigten Mundschutz und Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen. Wir sind mit unseren Marken und Produkten seit 60 Jahren ein fester Bestandteil des Alltags in Deutschland und wir entwickeln, produzieren und verteilen hier an 12 Standorten. Die Menschen schenken unseren Marken ihr Vertrauen. Heute gilt es, dieses Vertrauen zu rechtfertigen, indem wir unsere Fähigkeiten mit in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Ein großer Dank richtet sich an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in dieser schwierigen Zeit Beeindruckendes leisten.“

Spendenanfragen in Deutschland können ab sofort per E-Mail gerichtet werden an: Corona-Spendenanfrage.im@pg.com

Weitere Informationen zur Nothilfe von Procter & Gamble finden Sie unter: https://de.pg.com/blogs/

Quelle:
Nina Knecht, P&G Unter­nehmenskommunikation,
Sulzbacher Straße 40, 65824 Schwalbach am Taunus
Tel.: 06196 89 8760 77 // E-Mail: knecht.n@pg.com
https://de.pg.com/

Text und Redaktion:
Yanka Schütz, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
HESSENMETALL Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e.V.