Online-Kick-Off „Arbeitskreis Digitalisierung“: HESSEN­METALL-Mitglieder und Hochschule wählen Themenagenda

Frankfurt. Mit mehr als 30 engagierten Teilnehmer/-innen ist der neu gegründete Arbeitskreis Digitalisierung in die Auftaktveranstaltung am 25. Juni 2021 gestartet. Ziel des Arbeitskreises, der die erste Initiative der Kooperation zwischen der Frankfurt UAS, der HESSEN­METALL Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus und des Landesverbands HESSEN­METALL darstellt ist es, den Dialog zwischen den Vertretern und Vertreterinnen der Mitgliedsunternehmen und der Forschung zu fördern. Unter der Moderation von Katja Farfan, Referentin für Digitalisierung und Technologietransfer HESSEN­METALL, gaben sich die Teilnehmer/-innen mittels interaktiven Umfrage-Tools eine Themenagenda. „Der Arbeitskreis ist eine echte Win-win-Gemeinschaft, von der alle Seiten nur profitieren können: die Unter­nehmen vom Know-how der Akademikerinnen und Akademiker und die Frankfurt UAS von der Praxis in den Betrieben sowie von HESSEN­METALL als zukunftsorientierten digitalen Dienstleister mit einer großen Anzahl von vielseitigen Services“, eröffnete Friedrich Avenarius, Geschäftsführer HESSEN­METALL Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus, das virtuelle Kick-Off.

Einführend stellte Tobias Paul Semmet, Referent für nationale Forschungsförderung Frankfurt UAS, dem interessierten Publikum spannende Fakten und Kennzahlen rund um die Hochschule vor. „Erforscht werden Technologien, Werkzeuge, Prozesse und Infrastrukturen in den Bereichen Netzwerke und verteilte Systeme, Telekommunikation, maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und Geoinformation. Dies umfasst z.B. die Felder Sicherheit, Datenschutz, Industrie 4.0, Internet der Dinge und Geodaten“, skizzierte Semmet.

Bevor es detailliert in die Erläuterung und Diskussion der Schwerpunkthemen ging, stellten sich die teilnehmenden Mitgliedsunternehmen via mentimeter-Umfrage vor und teilten über das digitale Tool ihre Erfahrung und ihren Informationsbedarf zu Kooperations- und Fördermöglichkeiten mit. Dabei zeigte sich, dass für die meisten Teilnehmer/-innen der Austausch mit einer Hochschule kein Neuland und das Interesse an geeigneten Förderprogrammen hoch ist. Die Ergebnisse der Abstimmung (siehe Umfrageergebnisse im Serviceportal) werden bei der Gestaltung kommender Workshops berücksichtigt werden.

Nach diesem ersten Kennenlernen ging es in die Präsentation der Fachbereiche 3: Wirtschaft und Recht sowie 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften der Frankfurt UAS, die aktiv in die Kooperation eingebunden sind. Professor Dr. Swen Schneider, geschäftsführender Direktor des Instituts für Data Driven Business – d2b, stellte im Rahmen seines Vortrages den Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht vor. Dieser gehört deutschlandweit zu den größten wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereichen. „Die Anknüpfungspunkte der Zusammenarbeit sind sehr vielfältig und umfassen Bereiche wie Gast- und Lehrvorträge, berufspraktische Semester, duales Studium, Studentische Forschungs- und Praxisfallprojekte, aber auch Stiftungsprofessuren und Auftragsforschung“, erläuterte Schneider. Vor allem im Bereich Weiterbildung profitieren die Mitglieder von HESSEN­METALL vom Angebot des KompetenzCampus Weiterbildung und Lebenslanges Lernen der Frankfurt UAS mit Sonderkonditionen.

Der Vortrag von Professor Dr. Dirk Stegelmeyer, Leiter der Forschungsgruppe Applied Research in Industrial Service – APPRISE, knüpfte an den vorherigen an und widmete sich vorranging dem Austausch und der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft. Stegelmeyer stellte praktische Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit bei konkreten Spezialthemen und Use Cases vor. Anhand eines anwendungsorientierten Beispiels aus dem Bereich Augmented Reality erklärte er die Arbeit der Forschungsgruppe APPRISE  und ging besonders auf die Expertise der Professorinnen und Professoren und die Kapazitäten der gut ausgebildeten Student/-innen in diversen Spezialbereichen ein. Weitere Informationen zu interessanten Forschungsgruppen u.a. zu den Themen „Geschäftsmodellentwicklung für digitale Industrielle Services“, „Telekommunikationsnetze“ oder „Netzwerksicherheit“ finden Sie im Vortrag. 

Themen-Favoriten sind „Digitalisierung im industriellen (Remote-)Service“ und „Machine Learning in Industrie 4.0“

Nach den spannenden Impulsvorträgen folgte die Eingrenzung, Diskussion und das Ranking der vorgestellten acht Forschungsthemen. Mittels interaktiven Tools wurden die Teilnehmer/-innen aufgefordert, ihre Favoriten zu wählen.

Am meisten Stimmen sammelten folgende Themengebiete:

  • Digitalisierung im industriellen (Remote-)Service
  • Machine Learning in Industrie 4.0
  • IT-Sicherheit, Netzwerksicherheit und Datenschutz im Mittelstand // (Betriebs-) Wirtschaftliche und rechtliche Aspekte der Digitalisierung
  • Dienstleistungen, Mobilität und Logistik

Die Themen wurden um die Wünsche, Bedarfe und Use-Cases der Teilnehmer/-innen umfassend ergänzt und bilden die Grundlage für die Agenda der nächsten Sitzungen des Arbeitskreises. Auf Wunsch der Teilnehmer/-innen wird Herr Prof. Dr. Dirk Stegelmeyer Impulsvorträge zu den Themen: „Remote Service im industriellen Bereich" und „Machine Learning und Industrie 4.0" halten. Die weitere Ausgestaltung der Termine und das Format werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Vorträge sowie die Auswertung des Kick-Offs finden Sie in unserem Serviceportal. 

Mehr Informationen finden Sie in unserem Serviceportal.

E-Mail
Passwort

Noch kein Mitglied? Informieren Sie sich über unsere Services für Mitglieder.

Kontakt
Katja Farfan

Katja Farfan
Digitalisierung und Technologietransfer
Referentin