„Change braucht Kommunikation, um erfolgreich zu sein“ – Corona-Pandemie als Katalysator für die Transformation

„Change braucht Kommunikation, um erfolgreich zu sein“ – Corona-Pandemie als Katalysator für die Transformation
M+E Communicators‘ Club, Dienstag, 9. März 2021 | Ein Bericht von Ann-Kathrin Schmidt, HESSEN­METALL Nordhessen

Im letzten Jahr waren fast alle Betriebe in Hessen, ja auf der ganzen Welt, gezwungen, unternehmerische Prozesse neu zu denken. Themen wie Digitalisierung, Homeoffice, aber auch Kurzarbeit und Hygienevorschriften hatten auf einmal höchste Priorität. Eines haben diese Themen gemeinsam: Sie können nur mit guter Kommunikation zu allen Mitarbeitern und Stakeholdern erfolgreich umgesetzt werden.

Unter­nehmenskommunikation nimmt an Relevanz zu

Das war auch der Tenor der Teilnehmenden des M+E Communicators‘ Club. Der Vorsitzende, Rainer Welzel von der Siemens AG, betonte: „Unter­nehmenskommunikation wird immer wichtiger. Beschäftigte müssen gerade in Krisenzeiten mitgenommen werden. Das hätten wir – wie viele weitere Unter­nehmen – ohne eine gute Kommunikation nicht geschafft. Change braucht Kommunikation, um erfolgreich zu sein.“ In diesem Punkt wurde er von allen Mitgliedern bestätigt. Ob beim Flugzeugteilezulieferer Diehl Aviation oder im Familienunternehmen Viessmann: Die Kommunikation neuer Corona-Regeln, wie auch die Implementierung neuer digitaler Service-Formate kann nur mit ausgefeilten Kommunikationskonzepten erfolgreich umgesetzt werden.

Opel: Crossmediale Kommunikation als Schlüssel zum Erfolg

Der Pressesprecher der Opel Automobile GmbH, Michael Göntgens, berichtete unterdessen von der erfolgreichen Kommunikation der Opel-Jahresbilanz. Zwar sei der Turnaround nach fast 20 Jahren mit Verlusten kein Spaziergang gewesen, doch die Strategie zahle sich jetzt aus. Heute kann Opel von sich sagen: „Wir sind profitabel, elektrisch, global und preisgekrönt“, so Göntgens. Das Erfolgsgeheimnis von Opel: Crossmediale, integrierte Kommunikation. Die klassischen Medien (Zeitung, Zeitschriften, TV, Hörfunk) wurden dabei genauso berücksichtigt wie digitale Kommunikationskanäle (LinkedIn, Twitter, Instagram). Auch der Mix aus unterschiedlichen Formaten u. a. Pressemitteilungen, Videos, Sprachbotschaften, Interviews, Posts und Infografiken hat maßgeblich zur erfolgreichen Kommunikation beigetragen.

Unter­nehmenskommunikation blickt positiv gestimmt ins Jahr 2021

Per Umfrage wurden außerdem die Erwartungen der Verantwortlichen für Unter­nehmenskommunikation für das Jahr 2021 abgefragt: Immerhin zwei Drittel der Teilnehmenden freuen sich auf das Jahr 2021 und gehen davon aus, dass es besser wird als 2020. Als größte Herausforderung identifizierten die Mitglieder des M+E Communicators‘ Club ein positives Arbeitsklima und die Förderung der Unter­nehmenskultur (21%) sowie die Veränderungen im Unter­nehmen zu begleiten (19%).

Neue Mitglieder und neue Mitarbeiter im M+E Communicators‘ Club

Last but not least konnten sowohl neue Mitglieder als auch neue Mitarbeiter im M+E Communicators‘ Club begrüßt werden. Als Mitglied neu dabei: Corinna Haas, vom Recruiting-Unter­nehmen INGA, Stephanie Niermann, von der Hyundai Motor Deutschland GmbH, Sandra Schneider, von der Atlas Material Testing Technology GmbH und Jürgen van Santen von der SAMSON AG.

Als Mitarbeiter aus der Abteilung Kommunikation und Presse neu im Club-Team: Isabelle Brunner, Volontärin, sowie Patrick Schulze, Communication Officer von HESSEN­METALL: „Ich freue mich, das Team von HESSEN­METALL zu unterstützen. Eine Empfehlung von unserer Seite: Treten Sie unserer neuen M+E Communicators‘ Club Gruppe auf LinkedIn bei!“, so Schulze.

Medienkonzentrationen: Reduzierte Meinungsvielfalt oder gesteigerte Effizienz?

Konzentrationsbewegungen in den Medien - und wie wir in Unter­nehmen und Organisationen damit umgehen. Für dieses Thema gaben die Club-Mitglieder des 6. HESSEN­METALL-Kommunikationsgipfels am 14. Juli 2021 ein klares Votum.

Den gesamten Bericht  zum M+E Communicators‘ Club am 9. März gibt es für Mitglieder im HESSEN­METALL-Serviceportal.

Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse