Energieeffizienzkongress vom 01.09.2021

Am 1. September 2021 fand der 3. HESSEN­METALL-Energieeffizienzkongress in der ETA-Fabrik der TU Darmstadt erstmals als Online-Veranstaltung statt. Angemeldet waren 86 Teilnehmer.

Ganzheitliche und Nachhaltige Ansätze zu Optimierungen der Energieeffizienz, Maßnahmen zur Steigerung der Energieflexibilität und zur Bilanzierung bzw. Reduzierung von CO2 waren Themen der ganztägigen Veranstaltung.

Herr Pollert, Hauptgeschäftsführer HESSEN­METALL, sowie Herr Prof. Weigold, Institutsleiter PTW TU Darmstadt, eröffneten den Kongress und begrüßten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Im Anschluss folgten wechselweise Vorträge aus wissenschaftlichem Blickwinkel, die mit Berichten aus der Praxis eine Bestätigung der Ansätze gefunden haben. Den Auftakt der Vorträge übernahm Herrn Petruschke, Oberingenieur am PTW. Er stellte die Arbeit in der ETA-Fabrik, die wissenschaftliche Zielrichtung und den Nutzen für die Anwender dar.

Die Praxisvorträge von Frau Sigle, Nemak Europe GmbH, sowie von Frau Elserafi, PTW, zeigten deutlich, dass heute schon Energieeffizienzmaßnahmen mit Hilfe digitaler Lösungen und Betriebsoptimierungen umgesetzt werden können.

Für die erforderliche Konzeptionierung und Realisierung in den hessischen Unter­nehmen stehen ausreichende Fördermittel und Innovationsprogramme zur Verfügung. Dies wurde in dem gemeinsamen Vortrag der Initiative für Energieberatung im Mittelstand sowie der LandesEnergieAgentur Hessen GmbH und der Hessen Trade & Invest GmbH äußerst ausführlich dargestellt.

Highlight war die virtuelle Führung durch die ETA-Fabrik nach der Mittagspause. Sie zeigte einmal mehr, dass mit konsequenter Digitalisierung auch eine Online-Veranstaltung plastisch und praxisnah durchgeführt werden kann.

Durch den gezielten Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Analyse und Optimierung industrieller Energiesysteme können die Herausforderungen bei der CO2-Bilanzierung überwunden werden. Dies zeigten anschaulich die Vorträge von Frau Weyand, PTW, sowie von Herrn Weber, etalytics GmbH.

Den Abschluss bildete der Fachvortrag „Predictive Analytics im Energie-Management“ von Dr. Ralph Grothmann, Siemens AG. Der gezielte Einsatz von KI zur Identifikation von Mustern aus Daten mit Hilfe von Deep Neural Networks und Unterstützung von Deep Learning ergibt aussagefähige Energielastprognosen, die heute schon in Unter­nehmen zum Einsatz kommen.

Nikolaus Schade

Nikolaus Schade
Leiter Arbeitswissenschaft