Durchstarten: Nachhaltig und mit Künstlicher Intelligenz

Unser Leben nach der Pandemie beginnt, sich wieder zu normalisieren. Zu unserer Mitgliederversammlung und unserem HESSENFORUM am 9. September haben wir uns endlich wieder persönlich treffen können und lange darüber geredet, wohin Sie wieder durchstarten wollen. Aber noch liegen wir in Fesseln, von denen wir uns allmählich befreien müssen, zumal die bisherige Bundesregierung immer mehr Schutzaufgaben auf die Betriebe abgewälzt hat – nehmen Sie nur die neuen Arbeitsschutzregelungen. Deshalb werden wir unser Corona-Beratungsangebot aufrechterhalten.

Bei der Bundestagswahl am 26. September hätten wir uns mehr Stimmen für wirtschaftsfreundlichere Parteien gewünscht. Dennoch haben wir in Deutschland bei den gemeinsamen Schnittmengen der verhandelnden Parteien der Mitte SPD, CDU/CSU, Grüne und FDP wieder die Chance, eine Koalition der Veränderung auszuhandeln. Also: auf einen qualitativen Wachstumspfad einzubiegen, ein Entfesselungsprogramm für die Wirtschaft anzugehen und unsere größte Gefahr, unsere Selbstzufriedenheit, zu überwinden.

Unser Vorsitzender Wolf Matthias Mang, der zugleich VhU-Präsident ist, hat unermüdlich dafür geworben, wieder auf Wachstum und Innovation, auf solide Staatsfinanzen zu setzen, die Lohnnebenkosten bei 40 Prozent zu deckeln, höhere Steuern zu vermeiden sowie Klimaschutz mit der Wirtschaft, nicht gegen sie zu betreiben. Wir sind Ihre politische Interessenvertretung und bleiben dran. ....

....hier weiterlesen !

Mit Blick auf den Strukturwandel, die Rezessions- und Pandemiebewältigung erleben wir eine verstärkte Inanspruchnahme unserer klassischen Services im Arbeitsrecht, beim Arbeitsschutz, im Sozialrecht – eine Renaissance unseres Kerngeschäfts. Mit unserem umfassenden Leitfadenprogramm – von Personalkostenoptimierung, Beendigung eines Arbeitsverhältnisses, Einigungsstelle bis hin zur Beschäftigung Älterer geben wir Orientierung. Diese vertiefen wir gerne in der persönlichen Beratung. Und wie immer in schwierigen Zeiten steigt die Zahl der für Sie geführten Arbeits- und Sozialgerichtsprozesse, der Beratungsgespräche, der Einigungsstellen und Sozialplanverhandlungen.

In der Tarifrunde 2021, die wir als Arbeitsgemeinschaft M+E MITTE vor Ostern abgeschlossen haben, ist es uns gelungen, einen Pandemie-angepasst fairen und langfristig tragfähigen Kompromiss für Unter­nehmen und Beschäftigte mit der IG Metall Mitte zu verhandeln: mit einer Corona-Beihilfe, einer langen Laufzeit, vor allem aber erstmalig mit einer automatischen Entlastung für krisenbetroffene Betriebe. Das ermöglicht Unter­nehmen in schwierigen Situationen, wieder Fahrt aufzunehmen. Wir sind gespannt auf die Evaluation, sehen aber schon, dass diese Option in Anspruch genommen wird. Die kommende Tarifrunde, die im Herbst 2022 in die heiße Phase geht, werden wir inhaltlich gut vorbereiten, in unseren Gremien, auf der Ebene von M+E MITTE, und unsere Positionen auf der Ebene von Gesamtmetall einbringen sowie mit der Vorfeldkommunikation frühzeitig starten.

Seit 2017 sind wir auf dem Weg, Ihnen, unseren Mitgliedsunternehmen, mit einem stetigen Erfahrungsaustausch bei der digitalen Transformation das beste Wissen unserer Industrie, die hier zugleich Treiber und Getriebene ist, zur Verfügung zu stellen. Wir haben viele neue Formate geschaffen: wie z. B. unsere IT-Foren, die Workshops zu Industrie 4.0 bis hin zu Weiterbildungsangeboten unseres Bildungswerks der Hessischen Wirtschaft, die KI-Umfrage und den KI-Check.

Auf unseren HESSENFOREN setzen wir die topaktuellen Themen auf die Agenda. 2021 haben wir belegt, wie KI und Nachhaltigkeit gerade in der Kombination ihre ganze Kraft entfalten. An den Beispielen unserer Mitgliedsunternehmen ElringKlinger, Herborner Pumpentechnik, Samson und Viessmann. Und dass der große Hebel dafür auf dem Export unserer klimaschützenden Produkte und Prozesse liegt – in Länder mit den größten CO2-Emissionen wie China, Indien und den USA (Kap. 02). Auch die Wissenschaft zeigt, dass unsere Industrie beim Klimaschutz Teil der Lösung, und nicht das Problem ist (Kap. 03).

Sie, unsere Mitglieder, sind digital fit, menschlich und künstlich intelligent sowie nachhaltig effizient. Das zeigen Sie uns nicht nur auf unseren Spitzenevents, sondern in vielen Best-Practice-Events, Interviews und Portraits in unserem zweiwöchentlichen Newsletter, der Wirtschaftszeitung aktiv, unserer Website und unserem exklusiven Serviceportal für Sie. Die Geschichten reichen z. B. von Smart Buildings, die Siemens in Gateway Garden errichtet, über sich selbst steuernde Gabelstapler von KION bis hin zum professionellen Umgang mit 1.500 Grad heißem Gas. Dabei helfen uns auch sehr die IT- und Startup-Unter­nehmen, die wir neu in unser Netzwerk aufgenommen haben. Wie es z. B. in Nordhessen praktiziert wird, lesen Sie in Kap. 05.

Da Fitness mit Training zu tun hat, haben wir mit unseren inzwischen vier Hochschulkooperationen – mit der TU Darmstadt, der Universität Kassel, der Technischen Hochschule Mittelhessen und zuletzt mit der Frankfurt University of Applied Sciences – begonnen, Ihnen den Technologietransfer bei Ihren Innovationen zu erleichtern, indem wir die Zugänge zu diesen Hochschulen und ihren Professoren und Instituten bahnen (Kap. 06).

Eigenmedien werden angesichts der Konzentration in den klassischen Medien immer wichtiger – für Sie und uns. Unser 6. Kommunikationsgipfel kam im Juli sogar zu der Einsicht, dass Unter­nehmen aufgrund ihrer inzwischen viel größeren Themenpalette und der Notwendigkeit, über viel mehr Kanäle ihre Stakeholder zu erreichen, selbst zu Medienhäusern werden müssen (Kap 08).

Wenn die Zielgruppe nicht zum Unter­nehmen kommt, muss die Organisation zur Zielgruppe gehen – auf deren ureigene Kanäle. Z. B. beim Nachwuchs auf Instagram. Gerade bei unserer gemeinsamen Nachwuchssicherung ist uns das mit den Videoblogger (Vlogger)-Teams gut gelungen (Kap. 07).

Im 1. Jahr haben wir zehn Mitgliedsunternehmen überzeugt, Azubi-Teams über den Berufseinstieg in unserer Industrie Videos machen zu lassen und diese über die eigenen und unsere Social Media-Kanäle zu verbreiten. Von Jugendlichen zu Jugendlichen klappt das sehr gut. Wenn dann noch prominente Fußballer aus unserer Eintracht Frankfurt-Partnerschaft dazu kommen, dann explodieren die Reichweiten. Wir versprechen uns viel von unseren Vloggern im 2. Jahr.

Last, but not least: Da Sie und Ihre Teams, gewaltige Änderungen stemmen müssen, wir als Ihr Partner ebenfalls, haben wir uns in den letzten zwei Jahren Zeit genommen, ein neues Leitbild zu entwickeln – ein Zukunftsbild, das uns leitet auf unserem Weg. Und das auszumalen wir Sie gerne einladen. Gestartet als Arbeitgeberverband, erweitert als umfassende Serviceorganisation haben wir uns auf den Weg gemacht, Ihr Netzwerk für Arbeit 4.0 zu werden.

Schauen Sie mal rein – und sagen Sie uns Ihre Meinung.