VACUUMSCHMELZE erhält Hanauer Integrationspreis

Hanau. Der Ausländerbeirat der Stadt Hanau ehrt das Engagement der Vacuumschmelze GmbH & Co. KG (VAC) bei der Integration von Flüchtlingen. Das Angebot des Unter­nehmens zeichnet sich durch eine besondere Komplexität aus.

Mitarbeiter der VAC vermitteln afghanischen Flüchtlingen praktische und theoretische Grundkenntnisse im Metallbereich. Dazu erlernen sie außerhalb der regulären Arbeits- und Ausbildungszeit, jeweils montags- und mittwochsabends sowie am Samstagvormittag, Grundlagen wie Anreißen, Körnen, Bohren oder Senken. Parallel dazu ermöglicht das Diakonische Werk Hanau den Teilnehmern einen umfassenden Deutschkurs, um ihre Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu verbessern. Erfahrungen in Mechanik oder Elektrik sowie ein gesichertes Bleiberecht bilden die Voraussetzung für die Teilnahme an dem Projekt.

Bereits die dritte Gruppe absolvierte von Oktober bis Weihnachten diese berufsvorbereitende Maßnahme. Die jeweils zehn Flüchtlinge werden in der eigenen Ausbildungswerkstatt von einem Ausbilder betreut, gegen die Sprachbarriere ist zusätzlich ein Dolmetscher im Einsatz.

Das Ziel für die VAC ist ganz klar definiert: „Wir würden gerne einen afghanischen Flüchtling auf eine Ausbildung vorbereiten und ihm bei Eignung im Jahr 2017 einen Ausbildungsvertrag anbieten. Durch die Integration von Flüchtlingen in unsere duale Ausbildung möchten wir in der Zusammenarbeit mit Flüchtlingen verbindlicher werden. Davon profitieren beide Seiten: Die Flüchtlinge sammeln erste berufliche Erfahrungen in einem deutschen Industrieunternehmen und die VAC beugt aktiv dem drohenden Facharbeitermangel vor“, sagt Ralf Pietsch, Leiter der Personalentwicklung und verantwortlich für das Pilotprojekt zur schnelleren Eingliederung von Flüchtlingen bei der VAC.

Der Preis ehrt positive Beispiele gelungener Integration und wurde erst zum zweiten Mal verliehen.

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse