Nicht nur am Girls' Day ist Berufsorientierung wichtig

Mang: „Gute Chancen für Ausbildungsplatzsuchende in der M+E-Industrie.“// Noch über 500 offene Ausbildungsplatzstellen und 85 freie duale Studienplätze.

Frankfurt am Main. Der Girls' Day bietet auch in diesem Jahr wieder vielen neugierigen Schülerinnen die Möglichkeit interessante MINT-Berufe der Metall- und Elektroindustrie (M+E-Industrie) kennenzulernen.

Dieser Zukunftstag ist in der Berufsorientierung junger Frauen ein wichtiger und spannender Moment, zeigt ihnen Chancen auf und weckt bei der einen oder anderen das Interesse an technisch-gewerblichen Berufen. Berufsorientierung wie diese sorgt für einen wachsenden Anteil an jungen Frauen in der M+E-Industrie. Jedoch hat die Corona-Pandemie nicht nur das Leben und Lernen vieler Schülerinnen und Schüler verändert, sondern auch die gewohnten Möglichkeiten zur Berufsorientierung stark eingeschränkt. Umso wichtiger ist es den Schülerinnen und Schülern neue Informationskanäle für die Berufsorientierung zu bieten. Aktuell gibt es in der gesamten hessischen Wirtschaft mehr Ausbildungsplätze als Bewerberinnen und Bewerber.

„Die Nachwuchsgewinnung ist ein elementarer Bestandteil für eine gute Fachkräftesicherung“, betont HESSEN­METALL-Vorstandsvorsitzender Wolf Matthias Mang. „Unsere Botschaft an alle Jugendlichen ist: Investiert in Eure Zukunft und macht eine Ausbildung. Die Chancen für Ausbildungsplatzsuchende sind sehr gut, denn unsere Mitgliedsunternehmen bieten auf der Ausbildungsplatzbörse aktuell noch über 500 offene Ausbildungsstellen und 85 freie duale Studienplätze an.“ Um den Nachwuchs zu sichern, verstärken die Unter­nehmen der Metall- und Elektroindustrie ihre umfassenden Informationsangebote für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Ausbildende.

Berufsorientierung hat viele Gesichter! Von digitalen Veranstaltungen bis hin zu Videobeiträgen (Vlogs) in den Sozialen Medien. Sie ersetzen aufgrund der pandemischen Lage aktuell Messen, Praktika und InfoTrucks. Letztere fahren sonst um diese Zeit an die Schulen, um den Schülerinnen und Schülern interaktiv interessante Einblicke in die M+E-Industrie zu geben. Zusätzlich gibt es die Ausbildungsplatzbörse www.ausbildung-me.de und die dazugehörige App, die neben freien Ausbildungsplätzen einen großen Überblick über M+E-Berufe sowie Bewerbungstipps und einen Berufe-Check bieten. Auf Instagram, YouTube und Facebook gibt die Vlogger-Taskforce Einblick in die Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge von M+E-Unter­nehmen auf Augenhöhe – von jungen Erwachsenen für junge Erwachsene. Auszubildende oder dual Studierende geben wertvolle Tipps zu Bewerbungen, Vorstellungsgesprächen und weiteren Themen in Form von Vlogs und anderen Beiträgen.

Nachwuchsförderung fängt bereits in der Schule an. Deshalb unterstützt HESSEN­METALL die Internationale PhysikOlympiade und den hessischen Mathematik-Wettbewerb. Die Kreissiegerehrung des Mathematik-Wettbewerbs findet am 11. Mai statt. Wolf Matthias Mang: „Wir ehren jedes Jahr die erfolgreichsten Schülerinnen und Schüler Hessens und schlagen gleichzeitig die Brücke zur Berufsorientierung, indem ausgewählte Mitgliedsunternehmen die Talente einladen können ihr Unter­nehmen kennenzulernen. Zusätzlich fördern wir die Kooperationen zwischen Schulen und Wirtschaft mit dem Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Hessen und ermöglichen Schülerinnen und Schülern so zum Beispiel Betriebserkundungen und vieles mehr.“


 

Bitte richten Sie Ihre Fragen an:
Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse, Verband der Metall- und Elektro-Unter­nehmen Hessen e. V. (HESSEN­METALL)
Telefon: 069 95808-150, Mobil: 0172 7120373, E-Mail: ukirsch@hessenmetall.de

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse