M+E Mitte und IG Metall Mitte vereinbaren einheitliche Zuschläge für Nachtarbeit

Einigung in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Frankfurt am Main. Die Tarifgemeinschaft M+E Mitte und die IG Metall Bezirk Mitte haben sich gestern darauf geeinigt, die Nachtarbeitszuschläge für die Metall- und Elektroindustrie neu zu regeln.

So erhalten u.a. die Beschäftigten in Hessen dann für Arbeit im Zeitfenster von 0:00 bis 4:00 Uhr ab dem 1. Juli 2020 einen einheitlichen Zuschlag von 30 Prozent, ab 1. Juli 2022 von 33 Prozent und ab 1. Juli  2024 von 35 Prozent. Die Nachtzuschläge können auf Grundlage einer freiwilligen Betriebsvereinbarung in Zeit statt Geld gewährt werden. Für die übrigen Zeiten bleibt es beim Zuschlag für Nachtarbeit in Höhe von 25 Prozent.

Das Hessenmetall-Rundschreiben zu den "Neuregelung der Nachtarbeitszuschläge" und den Verhandlungsergebnissen als Anlage finden Sie  im Seviceportal.

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartner
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse