HESSEN­METALL bietet Berufsorientierung – Livestreams, weitere digitale Angebote

Pollert: „Sehr gute Chancen für Ausbildungsplatzsuchende in Hessen“ // M+E-Industrie bietet aktuell 520 offene Ausbildungsplatzstellen und 81 freie duale Studienplätze.

Frankfurt am Main. Abschluss in der Tasche und dann? Für viele Schülerinnen und Schüler hat die Corona-Pandemie auch die Pläne für die Zeit nach den Abschlussprüfungen auf den Kopf gestellt.

Nicht nur das Leben und Lernen vieler Schülerinnen und Schüler hat sich verändert. Work and Travel und andere Auslandsaufenthalte nach dem Schulabschluss sind momentan nicht möglich. Daher orientieren sich viele Schülerinnen und Schüler auch kurzfristig um. Ausbildungsmöglichkeiten und duale Studienangebote zeigt hierbei die hessische Metall- und Elektroindustrie (M+E-Industrie) digital auf, in Livestreams, auf Social Media, auf Webseiten und mit einer App. HESSEN­METALL-Hauptgeschäftsführer Dirk Pollert: „Investiert in Eure Zukunft, macht eine Ausbildung. Die Chancen für Ausbildungsplatzsuchende in Hessen sind sehr gut, denn unsere Mitgliedsunternehmen bieten auf der Ausbildungsplatzbörse aktuell noch 520 offene Ausbildungsstellen und 81 freie duale Studienplätze an.“ Offene Ausbildungsplätze finden sich vor allem in der Industriemechanik, Elektronik, Mechatronik, Zerspanungsmechanik, im technischen Produktdesign oder aber als Industriekaufmann und Industriekauffrau. Die Ausbildungs- und dualen Studienplätze gibt es hessenweit und besonders in den Regionen Kassel und Darmstadt.

Durch die stark eingeschränkten Möglichkeiten der Berufsorientierung, wie Praktika und Messen, ist es wichtig den Schülerinnen und Schülern moderne digitale Formate und Informationskanäle für eine gute Berufsorientierung zu bieten. Um den Nachwuchs zu sichern, verstärken die Unter­nehmen der Metall- und Elektroindustrie ihre umfassenden Informationsangebote für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie für Lehrkräfte. Pollert: „Unsere M+E-Industrie bietet attraktive und zukunftsfähige Arbeitsplätze. Die Nachwuchsgewinnung ist ein elementarer Bestandteil der Fachkräftesicherung. Deshalb informieren wir regelmäßig über Ausbildungsmöglichkeiten der M+E-Industrie und bringen Schule und Wirtschaftspraxis zusammen.“

Informationen über interessante MINT-Berufe bieten die Livestreams der hessenweiten M+E-Wochen zur Berufsorientierung, die noch bis in den Herbst andauern. Sie sind aktuell Ersatz für den InfoTruck, der normalerweise in dieser Zeit an die Schulen kommt. In den kommenden Wochen finden weitere Livestreams in Mittelhessen (10.05.), Rhein-Main-Taunus (10.-12.05.) und Nordhessen (26.05. sowie 07.-11.06.) statt. Termine in Ost- und Südhessen sind in Planung. Schulklassen, die einen Termin gebucht haben, werden im Livestream empfangen und interessierte Schulen können sogar jetzt noch Termine buchen unter: www.me-vermitteln.de/m-e-infotruck/terminvereinbarung. Zusätzliche virtuelle Angebote zur Berufsorientierung stellen die Ausbildungsplatzbörse www.ausbildung-me.de und die dazugehörige App dar, die einen großen Überblick über M+E-Berufe sowie einen Berufe-Check bieten. Auch auf Instagram, YouTube und Facebook gibt die Vlogger-Taskforce Einblicke in Ausbildungsberufe und duale Studiengänge von M+E-Unter­nehmen. Zum hessischen Mathematik-Wettbewerb öffnen am 15. Juni Mitgliedsunternehmen virtuell die Türen für die Kreissiegerinnen und -sieger. „Denn junge Menschen mit mathematischem Können sind besonders gefragt in unserer  Metall-, Elektro- und IT-Industrie“, so Pollert.

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse