#Hochwasserhilfe von Unter­nehmen

Solidarität in Krisenzeiten. Juli 2021.

Die Anteilnahme für die Opfer der Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist groß. Ganz Deutschland zeigt sich betroffen und solidarisch. Lokale Unter­nehmen, Behörden (Feuerwehr, Polizei und Bundeswehr), sowie unzählige Freiwillige unterstützen die Geschädigten vor Ort. Aber auch unsere Mitgliedsunternehmen, die selbst meist nicht unmittelbar betroffen sind, leisten zahlreich finanzielle Soforthilfen und dringend benötigte Sachspenden. So sollen die Bergungsarbeiten vorangetrieben und die Versorgung von Ersthelfern und Zufluchtssuchenden gewährleistet werden. Wir danken unseren Mitgliedsunternehmen für ihren raschen und tatkräftigen Einsatz!

Die dargestellte Übersicht finden Sie auch als  PDF.

Liebe Mitglieder, wenn Sie ebenfalls bei der #Hochwasserhilfe unterstützen, dann melden Sie sich gern bei uns mit Ihrer Geschichte! Wir schreiben den Beitrag ständig aktuell fort.

Siemens

Siemens

Die Siemens AG sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Siemens und Siemens Healthineers stellen den Betroffenen der Hochwasser-Katastrophe über Siemens Caring Hands e.V. insgesamt über 2 Millionen Euro an Spendengeldern zur Verfügung.

Dr. Roland Busch, Vorstandsvorsitzender:
"Diese Flutkatastrophe zeigt, dass wir alle jederzeit zu Betroffenen werden können."

 
 

Opel

Opel

19.07.2021
Gegen Vorlage einer Bestätigung (z.B. von Polizei oder Gemeinde) über die Gebrauchsunfähigkeit des eigenen Autos stellt der Rüsselsheimer Automobilhersteller Opel allen Flutbetroffenen für bis zu 3 Wochen ein kostenloses Leihfahrzeug.

Andreas Marx, Deutschland Chef:
"Wir möchten den Betroffenen wenigstens eine kleine Sorge nehmen und sie weiterhin mobil halten, falls ihr eigenes Fahrzeug aufgrund der Flut zerstört oder nicht mehr fahrbereit ist."

Procter & Gamble

Procter & Gamble

19.07.2021
Procter & Gamble - mit Sitz in Schwalbach am Taunus - spendet einen großzügigen Betrag von EUR 1 Mio. in verschiedenen Einzelspenden. Außerdem bietet P&G in seinem Werk in Euskirchen Zufluchtsmöglichkeiten und Produktspenden für Betroffene, sowie Verpflegung für Rettungskräfte an.

Astrid Teckentrup, Geschäftsfüherin:
"... jetzt sind Menschlichkeit, enger Zusammenhalt und Solidarität wichtig. Gemeinsam werden wir alles dafür tun, die Menschen nach Kräften zu unterstützen."

Kion

Kion

20.07.2021
Mit einer finanziellen Unterstützung von EUR 1 Mio. hilft die Kion Group aus Frankfurt am Main dem Deutschen Roten Kreuz bei der Erstversorgung im Flutgebiet. Mitarbeiter/innen, die sich ehrenamtlich bei Hilfsorganisationen vor Ort einsetzen, werden freigestellt und konzerneigene Gabelstapler für Logistikarbeiten kostenlos verliehen.

Anke Groth, Arbeitsdirektorin | Finanzvorständin:
"Wir stellen die Kolleginnen und Kollegen bezahlt frei, die ehrenamtlich bei Hilfsorganisationen [...] vor Ort in den Flutkatastrophengebieten aktiv sind, um den Notleidenden zu helfen."

Hyundai

Hyundai

21.07.2021
Hyundai - mit deutschem Sitz in Offenbach - gewährt seinen Kunden unbüroktatisch und kostenfrei ein Ersatzfahrzeug für bis zu 3 Monaten. Die Abwicklung soll über das Hyundai Händlernetz und ViveLaCar erfolgen. Auch wird Händlern in der betroffenen Region individuelle Unterstützung gewährt.

Wang Chul Shin, Präsident:
"Die Bilder aus den Katastrophengebieten haben uns sehr betroffen gemacht. Wir möchten in dieser schwierigen Situation unseren Kunden direkt und pragmatisch helfen."

Dentsply Sirona

Dentsply Sirona

23.07.2021
Dentsply Sirona, der weltweit größte Hersteller für Dentalprodukte und -technik aus Bensheim, leistet eine Sofothilfe i.H.v. EUR 100.000 an das "Aktionsbündnis Katastrophenhilfe".

Jan Siefert, Geschäftsführer des Standorts Bensheim:
"Wir möchten mit unserer Spende die notleidenden Menschen in der Region und auch die Helfer, die seit Tagen unermüdlich im Einsatz sind, unterstützen.“

Schunk

Schunk

23.07.2021
Aus Mittelhessen, Heuchelheim a. d. Lahn, gehen EUR 250.000 vom Technologiekonzern Schunk Group an die "Aktion Detuschland hilft".

Dr. Arno Roth, Vorsitzender Unter­nehmensleitung:
"Uns haben die Nachrichten und Bilder von der Flutkatastrophe sehr betroffen und berührt. Wir möchten [...] den Menschen vor Ort möglichst schnell und direkt helfen und einen Beitrag leisten, ihre größte Not zu lindern.“

BWHW-Gruppe

BWHW-Gruppe

23.07.2021
Mitarbeitende der Gruppe Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft, die bei Bergungsarbeiten in der Geschäftsstelle in Ahrweiler halfen, erhielten Sonderurlaub. Für jene, deren Häuser unter Wasser standen, stehen unbürokratische Hilfen zur Verfügung. Notfallpsychologisch ausgebildete Mitarbeitende standen für die seelische Betreuung Betroffener bereit. Die Gruppe Bildungswerk spendete als Sofortmaßnahme EUR 2.500 an die Hilfsaktion der Sparkasse.

Joachim Disser, Geschäftsführer BWHW-Gruppe:
"Unser Ziel war es schnell erste Unterstützung zu leisten. Neben materieller Soforthilfe durch unsere Gesellschaft CONSULT konnten wir auf unsere betrieblichen psychologischen Erstbetreuer zurückgreifen. Vorbildlich war auch, wie tatkräftig unsere Mitarbeitenden des BWRW in der Geschäftsstelle in Ahrweiler anpackten."

Limtronik

Limtronik

29.07.2021
#Limtronik hilft! Der Limbuger Dienstleister für Electronic Manufacturing Services stellte Akku-Outdoor-Lampen für die Bergungsarbeiten zur Verfügung. Zudem initiierte die Belegschaft eine Spendenaktion und sammelte EUR 400, womit einer der Mitarbeiter, Markus Fickeis, als Teil der Feuerwehr vor Ort Hilfe leisten kann.

Gerd Ohl, Managing Director:
"Unsere Mitarbeitenden haben kurzerhand eine Spendenaktion für Betroffene der Hochwasserkatastrophe initiiert. Die verheerenden Überflutungen halten die Region in Atem. Hier Hilfe zu leisten, ist uns eine Herzensangelegenheit."

Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

30.07.2021
Eintracht Frankfurt, inklusive der Lizenzspieler, und zusammen mit ihrem Hauptsponsor Indeed und dem Logistik-Partner DPD, leistet eine Spende von insgesamt EUR 100.000 an das "Aktionsbündnis Kathastropfenhilfe". Zudem wurden die Fans bei einem Testspiel durch LED-Banden-Präsenzen aufgerufen, für die Geschädigten zu spenden.