„Was effizient ist, wird implementiert und erforscht“

Geschäftsführer der upwave GmbH zum E-Commerce-Boom und den Chancen für M+E

Die Erfolgsgeschichte des Onlinehandels ist allgegenwärtig – vor allem im Hinblick darauf, strukturellen, ökonomischen und ökologischen Wandel zu versöhnen. Wir haben einen Spezialist gefragt, was das aktuell für M+E bedeutet und welche Rolle die Pandemie dabei spielt.

Tobias Michael, Geschäftsführer upwave GmbH (Quelle: upwave GmbH)

Seit mehr als zehn Jahren ist die globale Erfolgsgeschichte des Onlinehandels ein allgegenwärtiges Thema – insbesondere dann, wenn es um die Versöhnung von strukturellem, ökonomischem und ökologischem Wandel sowie zugehöriger digitaler Integration geht. Der Pandemie wurde außerdem schnell die Rolle des Digitalisierungskatalysators zugeschrieben. Herr Michael, Sie sind Geschäftsführer der upwave GmbH. Wie zeigen sich diese Entwicklungen in Ihrer täglichen Arbeit als E-Commerce-Spezialist aus dem Rhein-Main-Gebiet?

Unsere Projektanfragen im Bereich E-Commerce haben sich generell in den letzten Jahren verzehnfacht, sodass wir auf die akuten Anforderungen durch die Pandemie mehr als vorbereitet waren. Wir haben uns bereits im Vorfeld neuorientiert und konzentrieren uns inzwischen weniger auf klassische IT-Lösungen, sondern primär auf E-Commerce. Deswegen auch das Rebranding von tm:IT-Solutions zu upwave, um uns im wahrsten Sinne des Wortes mit dieser Welle des Aufschwungs im Onlinehandel weiterzuentwickeln und agil zu bleiben.

Worauf kommt es dabei an?

Wir haben es, wie bei allen Digitalisierungsthemen, mit einem komplexen und dynamischen Feld inklusive hohem Erfolgspotenzial zu tun. Wie der Name schon sagt, geht es bei den Prozessen – die wir basierend auf der analysierten Ausgangslage der Auftraggebenden, planen, umsetzen, ausführen und evaluieren – letztlich darum, ein komplettes Geschäft, also einen oder mehrere Bereiche des Laden- und Verkaufsgeschehens eines Unter­nehmens vollständig und erfolgreich in die Onlinewelt zu verlagern, darin abzubilden und weiterzudenken.

Und wie würde so ein Szenario, beispielsweise für M+E Produkte, aussehen?

Stellen Sie sich vor Sie produzieren E-Bikes und treten an upwave heran, um ihr Absatzvolumen zu steigern und im selben Zug Ihre Marke bekannter zu machen sowie Ihre Reichweite zu stärken. In diesem Fall bietet upwave Ihnen zusammengefasst eine Komplettlösung, um im Onlinehandel Fuß zu fassen, Vetriebsprozesse zu optimieren, beziehungsweise zu automatisieren, und darüber hinaus neue Märkte zu erschließen. In dem Fall sind wir Ihr Partner für den gesamten E-Commerce-Bereich. Wir entwickeln und betreuen Ihre Strategie hinsichtlich benötigter Soft- und Hardware, Entwicklung, Marketing und Consulting – egal ob wir das Projekt von null an aufziehen, oder Ihre bereits vorhandenen Strukturen, zum Beispiel auf SAP-Basis, an weiterführende Plattformen anbinden. Wir sind Ihr „man in the middle“.

Also in dem Fall unterstützen Sie mich als E-Bike-Produzentin nicht nur dabei, zu expandieren oder umzudisponieren und so mit meinem eigenen Onlineshop erfolgreich zu sein – sondern zum Beispiel auch dabei, auf den großen digitalen Marktplätzen der Versandriesen unserer Zeit aktiv zu werden? So kann ich online an andere Unter­nehmen und an Direktkundinnen und -kunden verkaufen?

Ganz genau. Unter anderem meinte ich auch genau das, als es um das Erschließen von neuen Märkten ging. Der Onlinehandel ermöglicht es inzwischen nahezu allen Branchen, von Metall- und Elektro- über Bau, Einzelhandel bis hin zur Lebensmittelindustrie, besonders effizient, erreichbar und automatisiert sowie spezifisch und eben agil verschiedenste Produkte an diverse Zielgruppen zu bringen. Von all diesen Vorteilen profitiert unter anderem auch unser Kunde, die DF Druckluft-Fachhandel GmbH. Der Kunde hat eine starke Ausrichtung auf E-Commerce und inzwischen fünf Online-Shops. In diesem Jahr hat einer der Shops sogar einen Innovations-Award gewonnen. In diesem Jahr hat einer der Shops sogar einen Innovations-Award gewonnen und zwar die Computer Bild & Statista Auszeichnung „Trend Shop 2021“ .

Das klingt spannend und lukrativ.

Ist es auch, wenn es richtig gemacht wird. Investieren lohnt sich, denn E-Commerce bringt enorme Vorteile und die Chance auf beeindruckendes Wirtschaftswachstum mit sich, allein schon durch die Flexibilität, die in der Skalierung möglich ist. All diese Optionen inspirieren unzählige Ideen und Erwartungen. Allerdings machen wir in den meisten Fällen die Erfahrung, dass den wenigsten Unternehmerinnen und Unternehmern bewusst ist, was ein Einstieg, Bestehen und Brillieren im Onlinehandel wirklich bedeutet und vor allem, was es im Vorfeld alles zu beachten gibt. Es braucht seine Zeit bis ein neuer Onlineshop so erfolgreich ist, dass er – wie im reellen Leben auch –  von der Nebenstraße auf die Einkaufsmeile umziehen kann.

An dieser Stelle setzen Sie dann mit Ihrer Consulting-Betreuung an?

Auf jeden Fall. Es wird auch immer deutlicher, dass diese Aufgabe einen immer größeren Anteil an Ressourcen bei unseren Aufträgen einnimmt. Aber das ist verständlich und auch gut so. Es liegt in der Natur der Sache und entspricht auch dem Grundsatz hinsichtlich neuen E-Commerce-Projekten: Was effizient ist, wird implementiert und erforscht. Das gilt für die IT-Branche insgesamt und die zugehörige Community an Wissenschaftlerinnen und -schaftlern.

Also eine Hands-on-Mentalität?

Definitiv. Wir bleiben immer am Zahn der Zeit, auch in Bezug auf die Kernherausforderungen der M+E-Industrie. Ein gutes Beispiel, dass die Präsenz des strukturellen und digitalen Wandels, aber auch, wie Sie sagen, der Versöhnung von Ökonomie und Ökologie verdeutlicht, ist ein neuer Kunde von uns. Hier geht es um den Online-Vertrieb von biegsamen Edelstahlstrohhalmen als Reaktion auf die Plastikverbote der EU von 2021. Auch in diesem Fall bieten wir einem Unter­nehmen das vollständige Handling ihres E-Commerce-Zweigs und sind sicher, am Beginn einer weiteren Erfolgsstory zu stehen.

Sie berichten sowohl von etablierten als auch von jungen Unter­nehmen, die davon überzeugt sind, dass ein beachtlicher Teil ihres gegenwärtigen und zukünftigen wirtschaftlichen Erfolgs im Onlinehandel liegt. Was braucht es, um diese boomende Nachfrage und die Firmen dahinter zu unterstützen?

Zusätzlich zum Consulting, also der professionellen, ganzheitlichen Beratung und Betreuung – wie bei jedem neuen und vor allem Digitalthema – braucht es Aufklärung, Community, Anlaufstellen und noch mehr Sichtbarkeit sowie Greifbarkeit für die Sparte als Ganzes. Je mehr Einblicke Unternehmerinnen und Unternehmer in unser Fachgebiet erhalten, das oft mehr als die Arbeit hinter den Kulissen verstanden wird, desto besser. Ich bin im Beirat der Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen und freue mich über die Initiativen und Formate von HESSEN­METALL zum Themenschwerpunkt Digitalisierung auf Bezirks- und Landesebene. Gerne mehr davon!

Redaktion und Text: Talisa Dean

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Talisa Dean, M.A.

Talisa Dean, M.A.
Öffentlichkeitsarbeit & Bildung
Offenbach und Osthessen