Vom Reißbrett zur dreidimensionalen Computertechnik

thyssenkrupp System Engineering feiert 40jähriges Firmenjubiläum

1979. Der HSV wird deutscher Meister. Die Konstrukteure Reinhold Bleuel und Bernhard Röhling gründen ein eigenes Unternehmen. Während sich der Fußballverein auf internationalem Rasen tummelt, starten die Jungunternehmer im heimischen Keller und auf dem Dachboden.

nullNach Jahren voller Abstiegskämpfe spielt der HSV heute in der 2. Liga. Das Startup von damals gehört heute zum Weltkonzern thyssenkrup und beschäftigt in Burghaun rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die thyssenkrupp System Engineering liefert Schlüsseltechnologien für den gesamten Bereich der Automobilproduktion.

Fahrzeuge und Arbeitsweise haben sich in diesen Zeiten wesentlich verändert. Auf der IAA 1979 präsentiert VW den ersten luftgekühlten Golf, der neue Kadett ist das erste Auto von Opel mit Fronttrieb. 2019 setzen die Automobilhersteller auf Elektro- und Hybridlösungen. Aus den Konstruktionszeichnungen am Reißbrett wurden dreidimensionale CAD-Modelle.

Modernste Computertechnik ist ohne Fachwissen wertlos. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln in Burghaun nach den Vorgaben des Kunden sowie eigenen, innovativen Ideen Produktionsanlagen für ganze Fahrzeugkarosserien. Jede Fertigungsstraße wird individuell bis ins kleinste Detail durchgeplant. Dabei gilt es nicht nur nullKonstruktionsvorgaben zu beachten. Taktzeit, Ausbringung, Qualität sowie die Wirtschaftlichkeit stehen im Vordergrund. Auch die Anlagensicherheit, die Ergonomie von Arbeitsplätzen und Aspekte der Arbeitsorganisation müssen beachtet werden.

Beispiele für die Ingenieurskunst aus Burghaun gibt es viele. Das Unternehmen thyssenkrupp System Engineering entwickelte zum Beispiel für den Smart die Produktionsstraße für den gesamten Karosseriebau. Einige Nummern größer ist die Bodengruppe für einen schwäbischen Hersteller von Premiumfahrzeugen, die in einer dreigeschossigen Halle produziert wird.

Jede Anlage muss nicht nur die Anforderungen des Kunden erfüllen, sondern auch bestimmten europäischen CE-Regeln entsprechen. Deshalb liegt in der detaillierten technischen Dokumentation der Anlagen ein zweiter Schwerpunkt des Standorts.

Ohne Fachkräfte geht es nicht. Hier hat sich die Hochschule Fulda als zuverlässiger Partner bewährt. Die Ausbildung zum technischen Produktdesigner hat im Unternehmen schon seit Jahren einen hohen Stellenwert.

Den 40. Geburtstag feierte thyssenkrupp System Engineering vor Ort in Burghaun mit einem großen Familienfest.

Zurück zur Übersicht