Realismus, Pragmatismus und IT-Sicherheit in der digitalisierten Arbeitswelt

Fachvortrag von KIT-Cybersecurity-Experte bei HESSEN­METALL in Offenbach

Am 30.05.22 hat HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen zu einem Fachvortrag mit IT-Sicherheitsexperte Dr. Peter Mayer vom Karlsruher Institut für Technologie in das Klingspor Museum geladen. Die Veranstaltung fand anlässlich der Mitgliederversammlung...

Am 30.05.22 hat HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen zu einem interaktiven Fachvortrag mit IT-Sicherheitsexperte Dr. Peter Mayer vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in das Klingspor Museum Offenbach geladen. Die Veranstaltung fand anlässlich der Mitgliederversammlung 2022 der Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen sowie des 75-jährigen Jubiläums des Landesverbandes HESSEN­METALL statt.
Im Kreis von lokalen Akteurinnen und Akteuren aus der Metall-, der Elektro- sowie der IT-Industrie – und darüber hinaus – würdigte Joachim Jungbluth, Geschäftsführer HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen, zunächst das Klingspor Museum für seine wertvolle kulturelle Arbeit und übergab gemeinsam mit dem wiedergewählten Vorstandsvorsitzenden von HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen, Nico Schmäling, Dr. Dorothee Ader, Leiterin des Museums, eine Spende. „Seit 15 Jahren kooperiert die Bezirksgruppe mit dem Klingspor Museum. Hieraus ist eine Partnerschaft entstanden, die zeigt, dass Wirtschaft und Kultur sich in besonderer Weise ergänzen können“, so Joachim Jungbluth. Dr. Ader stellte den Gästen das Klingspor Museum sowie dessen aktuelles Programm vor.

(v.l.n.r.) Dr. Peter Mayer (KIT), Nico Schmäling (Vorstandsvorsitzender HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen, John Crane GmbH), Dr. Dorothee Ader (Leiterin Klingspor Museum), Joachim Jungbluth (Geschäftsführer HESSEN­METALL)

Im Anschluss eröffnete der Vorstandsvorsitzende Nico Schmäling, John Crane GmbH, das M+E-Forum. In seiner Rede umriss er Rückblicke in die Geschichte von HESSEN­METALL und Ausblicke in die Zukunft der Metall- und Elektro-Branche, als stärkste Industrie Hessens. In diesem Zusammenhang betonte er insbesondere das Potenzial der Win-win-Gemeinschaft des Verbandes aus drei entscheidenden Industriezweigen in Deutschland, Hessen und der Region – Metall, Elektro und IT. „HESSEN­METALL präsentiert für den Beginn der 20er Jahre dieses Jahrtausends ein neues Selbstverständnis – im Sinne unseres neuen  Leitbilds von 2021: Wir sind vor 75 Jahren als Arbeitgeberverband neugestartet, haben uns zu einer umfassenden Service-Organisation erweitert und sind heute auf dem Weg zu einer Netzwerk-Plattform Arbeit 4.0“, sagte Schmäling. Vor allem in Hinblick auf die Multikrisen, die Gesellschaft und Wirtschaft gegenwärtig in beispiellosen Maß herausfordern – struktureller, ökologischer, digitaler und demographischer Wandel sowie die Folgen der Pandemie und des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine – hob der Vorstandsvorsitzende die Schlüsselrolle von Digitalisierungsprozessen hervor und leitete damit zum Fachvortrag des Abends über.

Awareness für Sicherheitsrisiken steigern

Dr. Peter Mayer (KIT) während seines Vortrags: "URLs bitte Buchstabe für Buchstabe lesen!"„Der Weg zur Arbeitsplattform 4.0 ist ein kontinuierlicher, gigantischer und vielschichtiger Prozess, der im Realismus und Pragmatismus des täglichen Arbeitens in einer digitalisierten Arbeitswelt beginnt“, so Schmäling, „hier ist – man glaubt es kaum – die E-Mail weiterhin allgegenwärtig. Und gerade dieser routinierte Umgang mit einem nahezu selbstverständlichen täglichen Kommunikationsmittel birgt Gefahren, die mit der scheinbaren Banalität eines überquellenden Posteingangs vermeintlich wenig zu tun haben.“ Genau das sei es aber, was diese Thematik so gefährlich mache. HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen habe daher Dr. Peter Mayer (KIT), als Cybersecurity-Experte eingeladen, um das Publikum in einem interaktiven Vortrag auf den neuesten Stand zu bringen, was das bekannte, aber meist in fataler Weise unterschätzte Phänomen von Phishingmails betrifft. Dr. Mayer ging es primär darum, Awareness für diese Sicherheitsrisiken zu steigern – also Aufklärungsarbeit in diesem Bereich zu leisten – und konkrete Praxistipps zum Umgang mit und zum Vorbeugen von diesen Betrugsfällen zu geben. „Wichtig ist, dass die Menschen wissen, auf was man in einer E-Mail wirklich achten muss, um Phishing-Angriffe zu erkennen. Bei gut gemachten Angriffen ist das mehr als schlechte Rechtschreibung und Grammatik“, sagte er.

Mitgliederversammlung 2022
Im Rahmen der Veranstaltung fand außerdem die interne Mitgliederversammlung von HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen statt. Die Bezirksgruppe wählte die Mitglieder ihrer Gremien neu; die Gremienwahl erfolgt alle zwei Jahre.

Mitglieder des Vorstands:
Vorstandsvorsitzender: Nico Schmäling; John Crane GmbH
Dr. Wissem Ellouze; NORMA Germany GmbH
Kirsten Schoder-Steinmüller; Schoder GmbH
Simone Weinmann-Mang; Arno Arnold GmbH
Christof Zimmermann, GKN Driveline Deutschland GmbH

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Talisa Dean, M.A.

Talisa Dean, M.A.
Öffentlichkeitsarbeit & Bildung
Offenbach und Osthessen