InfoTruck besucht Heinrich-von-Gagern-Schule in Weilburg

Eine Unterrichtsstunde der etwas anderen Art haben die Schülerinnen und Schüler bei einem Stopp des M+E-InfoTrucks erlebt.

Die Jugendlichen erhielten an zwei Tagen erste theoretische und praktische Einblicke in
die Welt der M+E-Berufe. Neben Informationsmaterial zu verschiedenen
Ausbildungsmöglichkeiten prüften die Weilburger Schülerinnen und Schüler an
unterschiedlichen Experimentierstationen ihr Talent und Können.  

null
 
Der InfoTruck bietet auf zwei Ebenen mit insgesamt 80 Quadratmetern etliche Highlights: Im Untergeschoss konnten die Heranwachsenden beispielsweise an einer echten CNC-Fräsmaschine kleine Metallstücke bearbeiten, eine Aufzugsteuerung programmieren oder mit verschiedenen Steckmodulen unterschiedliche Stromkreise einrichten. Sinn und Zweck des Fahrzeugs ist es, mit praktischen Beispielen über die vielfältigen Berufe in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren. Der Truck wird von einem pädagogischen Team begleitet, das Fragen beantwortet und die verschiedenen Experimente erläutert.  
 
Der Einsatz des Infotrucks in der Region erfolgt immer auf Einladung von HESSENMETALL Mittelhessen. Sascha Drechsel, Geschäftsführer des Verbandes, erklärt die Idee hinter dem Truck: „Bei allen Exponaten steht die Interaktivität im Fokus. So erhalten die Jugendlichen nicht nur theoretische Informationen, sondern vor allem praktische Beispiele, um erste Erfahrungen zu sammeln. Diese können helfen, die eigenen Berufs- und Zukunftsoptionen abzuwägen und ein erstes Interesse für die sogenannten MINT-Berufe aufzubauen. Mit Hilfe der integrierten Ausbildungsdatenbank besteht dann direkt die Möglichkeit nach geeigneten Unternehmen für
ein Praktikum zu suchen. Auf diese Weise ist ein erster Schritt in Deutschlands größte Industrie gemacht und einer erfolgreichen Karriere steht beinahe nichts mehr im Weg.“

Zurück zur Übersicht