Hessenweite M+E Wochen zur Berufsorientierung starteten in Nordhessen am 24. und 25. August 2020 in Niestetal

Kassel/Niestetal. Mit einem ausgearbeiteten Hygienekonzept tourt der InfoTruck der Metall- und Elektro-Industrie (M+E) pünktlich zum Schulstart durch Hessen und machte am Montag, 24. August 2020 und Dienstag, 25. August 2020 Station in Nordhessen – an der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal. Im Rahmen der hessenweiten M+E Wochen zur Berufsorientierung besucht der zweigeschossige M+E InfoTruck 18 hessische Schulen, davon zwei in Nordhessen. Zielsetzung: Geballte Infos rund um die Berufsorientierung und über 40 attraktive Ausbildungsberufe vom Anlagenmechaniker über den Mechatroniker, Fachinformatiker bis hin zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement.

  • M+E InfoTruck mit Hygienekonzept bietet praxisorientierte Einblicke in die Arbeitswelt der Metall- und Elektro-Industrie (M+E)
  • Jährlich über 4.000 Ausbildungsplätze für Jugendliche in Hessens größter Industrie
  • in der Region Kassel 51 unbesetzte „last minute“ Ausbildungsplätze für Ausbildungsbeginn 2020/2021*

*laut aktuellem Ausbildungsplatzbörsen-Eintrag

Noch 51 unbesetzte „last minute“ Ausbildungsplätze in der Region Kassel

„Jedes Jahr sucht die hessische Metall- und Elektro-Industrie, Hessens größter Industriezweig, rund 4.000 neue Auszubildende. In der Region Kassel haben wir aktuell noch 51 unbesetzte „last minute“ Ausbildungsplätze zum Start in das Ausbildungsjahr 2020/2021. Viele Unter­nehmen räumen bis zum Jahresende eine Nachbesetzungsfrist ein. Leider konnte Berufsorientierung in den vergangenen Monaten in den Schulen coronabedingt nicht stattfinden“, betonte Jürgen Kümpel, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL Nordhessen. „Umso wichtiger ist es, jetzt die verlorene Zeit aufzuholen und mit Schulbeginn für die vielen interessanten Ausbildungsberufe zu werben. Auch vor dem Hintergrund, das Betriebspraktika für Schülerinnen und Schüler vorerst noch nicht stattfinden können.“

M+E Firmen per Livestream erstmalig an Bord

Die Präsenz von Ausbildungsverantwortlichen und Auszubildenden der M+E Firmen ist aufgrund der erforderlichen Hygienemaßnahmen in diesem Jahr nicht möglich. „Trotzdem haben wir heimische Betriebe an Bord, und zwar erstmalig per Livestream. Mit einem nachgerüsteten Videokonferenzsystem schalten wir die Vertreterinnen und Vertreter der Kasseler ARVOS GmbH | SCHMIDTSCHE SCHACK, Gebr. Bode GmbH & Co. KG in Kassel und der sera GmbH in Immenhausen live zu. Ebenfalls an Bord des M+E InfoTrucks und virtuell abrufbar: Online-Eignungstests und die M+E Ausbildungsplatzbörse www.ausbildung-me.de. Hier können die Jugendlichen während ihres Besuchs freie Ausbildungsplätze in ihrer Region recherchieren“, erläuterte Jürgen Kümpel.

Infos aus erster Hand

Die Schulleiterin der Wilhelm-Leuschner-Schule in Niestetal, Ana Viehmann, ergänzte: „Wir sind froh und dankbar, dass wir die Gelegenheit bekommen, unseren Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9, die wegen Corona keine Betriebspraktika absolvieren konnten, einen authentischen, umfassenden Einblick in die Berufs- und Ausbildungswelt der M+E Industrie zu ermöglichen. Die Livestreams bereichern und ergänzen den Besuch, da die Jugendlichen Infos aus erster Hand von Ausbildungsleitungen und Auszubildenden erhalten und sich auf Augenhöhe austauschen können.“

Jungen Menschen auch in herausfordernden Zeiten Perspektive geben

Karsten Stückrath, Geschäftsführer der ARVOS GmbH | SCHMIDTSCHE SCHACK in Kassel, hob hervor: „Wir stehen auch in herausfordernden Zeiten zu unserer Verantwortung, junge Menschen auszubilden und ihnen eine Perspektive zu geben. Denn: Wir brauchen qualifizierte Nachwuchskräfte für unsere zukünftigen Herausforderungen.“

Der Leiter der gewerblich-technischen Ausbildung der Gebr. Bode GmbH & Co. KG in Kassel, Thorsten Ludwig, ergänzte: „Wir freuen uns, beim Livestream dabei zu sein, um unser vielfältiges Ausbildungsangebot den Jugendlichen vorzustellen. Gerade in den aktuellen Zeiten ist es wichtig, dass digitale Medien zur Information und Berufsorientierung genutzt werden.“

Jasmin Katrina, Personalleiterin der sera GmbH in Immenhausen, erklärte: „Als modernes Familienunternehmen ist die Berufsausbildung für uns eine nachhaltige Investition in die Zukunft. Wir richten den Blick in der Krisenzeit nach vorne und haben unsere Ausbildungsplätze bereits ausgeschrieben. Ab sofort können sich die Schülerinnen und Schüler per E-Mail an Ausbildung@sera-web.com für einen Ausbildungsplatz im nächsten Jahr bewerben.“

Weitere Informationen zur Ausbildung in den M+E Unter­nehmen:

Der folgende Einsatz des M+E InfoTrucks ist am 26.-27. August an der Schuldorf Bergstraße in Seeheim-Jugenheim. Der nächste Einsatz in Nordhessen findet voraussichtlich am 23.-29. Oktober 2020 an der Adolf-Reichwein-Schule in Marburg statt.

Hintergrund

Der Verband der Metall- und Elektro-Unter­nehmen in Nordhessen ist einer von fünf Bezirksgruppen des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL, bei dem aktuell 630 Unter­nehmen organisiert sind. Im Jahr 2019 beschäftigte die M+E Industrie in Hessen 210.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bildete 11.000 junge Menschen aus und setzte 68 Milliarden Euro um.

Die Bezirksgruppe in Nordhessen hat 160 Mitgliedsunternehmen mit rund 26.000 Beschäftigten und vertritt diese in den klassischen Feldern des Arbeits- und Sozialrechtes, ist Tarifpartner und betreibt aktive Bildungs- und Gesellschaftspolitik.

Die M+E Industrie in Nordhessen bildet ca. 4.000 Jugendliche aus und schließt jährlich rund 1.150 neue Ausbildungsverträge ab.

Zurück zur Übersicht
Ansprechpartner
Frauke Syring, M.A.

Frauke Syring, M.A.
Referentin PR/Kommunikation
Kassel