Frabona GmbH setzt auf Prozessoptimierung in Zeiten des digitalen und ökonomischen Wandels

Neues Mitgliedsunternehmen stellt sich vor

Frabona GmbH ist ein mittelständisches, familiär geführtes Unter­nehmen in der Metallverarbeitung, das seit über 30 Jahren in Rhein-Main tätig ist. Das Leistungsspektrum umfasst die Schwerpunkte CNC-Fertigung, Aluminium-Profiltechnik und die Baugruppen-Fertigung.

HESSEN­METALL Rhein-Main-Taunus heißt die frabona GmbH aus Frankfurt am Main als neues Mitglied im Arbeitgeberverband der Metall-, Elektro- und IT-Industrie in Hessen herzlich willkommen.

Die frabona GmbH fertigt seit über 30 Jahren anspruchsvolle Werkstücke vom Prototyp bis hin zur Serienfertigung und montiert komplexe Baugruppen. Kern-Anwendungsbereiche der gefertigten Teile liegen in den Branchen Automotive, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Umwelttechnik, als auch in der optischen Industrie. Marktdynamiken wie kürzere Produkt-Lebenszyklen, gestiegener Innovationsdruck, sowie schnellere Reaktions- und Anpassungszeit erfordern ein hohes Maß an Flexibilität bei gleichbleibend hoher Qualität - genau hier sieht frabona ihre Stärke als Geschäftspartner. Das im DACH-Raum agierende Unter­nehmen wird in zweiter Generation familiengeführt und steht für Leidenschaft in Präzision, bei der es trotz des hochmodernen CNC-Maschinenparks auf den Beitrag eines jeden Teammitglieds ankommt. 

Durch den optimalen Standort am Rande der Mainmetropole und als Mehrgenerationenbetrieb fühlt sich frabona ihrer Region, den Mitarbeitern und darüber hinaus ihrer Umwelt verpflichtet, sodass neben einer Ökoprofit Zertifizierung der ökologische Fußabdruck über eine geführte C02-Bilanz im Rahmen der Geschäftstätigkeit berücksichtigt wird. Vor über 6 Jahren wurde die kontinuierliche Digitalisierung der operativen Geschäftsprozesse angetrieben und im administrativen Bereich beginnend bis hin zur aktuellen digitalen Fertigungsplanung umgesetzt und weitergehend fortgeführt.

"In digitalisierte Prozesse zu investieren, ist zwar teilweise mit hohen Anfangskosten verbunden, ermöglicht jedoch eine optimierte Fertigungssteuerung und letztendlich die notwendige Flexibilität im Tagesgeschäft, welche in unserem Unter­nehmensversprechen steckt. Neben den Chancen aus der Digitalisierung und einhergehenden Prozessoptimierung berücksichtigen wir hierbei ebenfalls die Markt-Entwicklungen und steigende Anforderungen an unsere Kunden, weshalb wir weiterhin auf dem Pfad der Digitalisierung und Automation bleiben“ erklärt Geschäftsführer Carmelo Bonanno.

Infolgedessen investierte frabona in eine die moderne Produktionsplanungssoftware „PRODUCTION PLANNING & CONTROL“ von ISTOS, einem Unter­nehmen von DMG MORI. Hierbei ist die Hauptmotivation auf kurzfristige Auftragsspitzen einzugehen und diese zu monitoren. Aufgrund kontinuierlicher Investitionen in den Maschinenpark, digitalisierter Fertigungsprozesse und Software-Lösungen ergaben sich folgende Vorteile:

  • Exakte Ermittlung von Vorlaufzeiten
  • Verbesserte Auslastung um 25%
  • Volle Transparenz über Kapazitäten
  • Vernetzung von Planung & Rückmeldung aus der Produktion
  • Berücksichtigung aller Abhängigkeiten & Änderungen

„Trotz der vielseitig künftigen Herausforderungen an uns als mittelständisches Unter­nehmen , sehen wir uns gut gewappnet und freuen uns auf den fortschreitenden digitalen Wandel", so Bonanno weiter.

Mehr Informationen zum Unter­nehmen finden Sie unter:  https://www.frabona.de/leistungen

Zurück zur Übersicht