Eins, zwei & wiedervereint!

HESSEN­METALL Mittelhessen unterstützt Karikaturenausstellung im Forum Wetzlar

„Was schon 30 Jahre?!“ – Für manche war es erst gestern, für manche liegt die deutsche Wiedervereinigung sehr weit zurück. Ein Grund mehr, aus einem etwas anderen Blickwindel auf diese besondere Zeit zurückschauen.

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) präsentiert gemeinsam mit Hessenmetall Mittelhessen und dem Forum Wetzlar die Karikaturenwanderausstellung „Deutschland ist wieder eins – Mauerfall und Wiedervereinigung; Rückblick und Ausblick in Karikaturen“. Besucher dürfen sich auf rund 70 Werke von 33 bekannten Zeichnern freuen, die heiter die Geschichte des deutschen „Sich-Findens“ darstellen. Die Bilder können vom 13. bis 25. September im Forum Wetzlar bewundert werden.

Ob Bananen oder Kohl, ob Montagsdemo oder Trabi, der Betrachter wird auf eine amüsante Zeitreise mitgenommen. Am Wege stehen Besser-Wessi und Jammer-Ossi vor Problembergen und am Horizont lauert schon die nächste Krise. Es gilt: Der ganz normale Wahnsinn nun für ganz Deutschland. Aber wie immer: Es gibt auch Zeichen der Hoffnung – blühende Landschaften und wirtschaftliche Leuchttürme in Ost und West.

 „Die Karikaturenausstellung nach Mittelhessen zu holen, ist inzwischen schon gute Tradition.  Gerne unterstützen wir das Projekt und freuen uns sehr mit dem Forum Wetzlar einen besonders publikumswirksamen Ausstellungsort als Partner gewonnen zu haben“, so Sascha Drechsel, Geschäftsführer von HESSEN­METALL Mittelhessen. „Die Ausstellung soll zum einen zeigen, dass Kultur wieder erlebbar wird und zum anderen hoffentlich in der aktuell doch nicht ganz einfachen Zeit für Erheiterung bei den Betrachtern sorgen.“

Auch Center Managerin des Forums Wetzlar, Mara Baldus, ist begeistert von der Ausstellung: „Wir freuen uns, diese Karikaturenausstellung bei uns im Forum für die Region präsentieren zu dürfen. Unsere Besucherinnen und Besucher erwarten humorvolle Kunstwerke, die den mitunter holprigen Weg der deutschen Wiedervereinigung thematisieren und zum Nachdenken anregen.“



„Gerade in anspruchsvollen Zeiten sind Karikaturen eine willkommene Ablenkung und sorgen für positive Stimmung. Mit Tatendrang und den Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft werden wir auch die zukünftigen Herausforderungen unserer Wirtschaft bewältigen können“, freut sich Stephan Einenckel, Leiter Public Affairs der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft.

„Was ist aus der großen Sehnsucht meiner Generation und unserer Eltern und Großeltern geworden, dass unser geteiltes Land wieder vereint wird? Ist zusammengewachsen, was zusammengehört, sind die blühenden Landschaften entstanden, oder zeigen uns die feinen Striche, die mit der Karikatur zu Spitzen werden auf, wo wir bei all dem, was gut geworden ist, in der Nachschau doch erkennen können, es hätte auch noch die berühmte Luft nach oben gegeben“, fasst Oberbürgermeister Manfred Wagner zusammen. „Mit dem Blick der Karikaturisten können wir die Geschichte der Wiedervereinigung hier in Wetzlar in den Fokus nehmen. Ich danke der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, HESSEN­METALL Mittelhessen und dem Forum Wetzlar für diese Möglichkeit.“

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich freut sich ebenfalls über diesen besonderen Blick in die Vergangenheit: „Die Gegensätze der Wiedervereinigung einzufangen, ist die Aufgabe der Kunst – auch auf satirische Weise. Die Karikaturen werfen humorvolle, kritische und nachdenkliche Schlaglichter auf dreißig Jahre deutsche Einheit. Wir können in den Bildern erkennen: Der Weg war nicht immer einfach, am Ende aber ein erfolgreiches Vorhaben und eine herausragende Leistung der Bürgerinnen und Bürger Deutschlands.“

Wie schon in den vergangenen INSM-Karikaturenwanderausstellungen sind auch hier wieder die „Spitzen“ der Karikaturisten mit an Bord: So verwandelten, neben vielen anderen, Walter Hanel, GRESER & Lenz, Horst Haitzinger, Heiko Sakurai, LUFF, Jan Tomaschoff und Burkhard Mohr bisweilen graue politische Umstände in bunte Bildnisse des menschlichen Miteinanders.

Zur weiteren Erheiterung laden die Initiatoren zu einem kleinen Ausstellungs-Quiz ein. Der Gewinner darf eine Karikatur sein Eigen nennen.

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Janina Hill

Janina Hill
Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin
Mittelhessen