Bündnis für Bildung Offenbach bei lebendiger Berufsorientierung

Übergänge im Bildungsprozess - insbesondere von der Schule in den Beruf - besser gestalten, Warteschleifen auf Ausbildungsplätze verhindern und einen besseren Zugang zu Qualifizierung. Dies sind nur einige der Ziele, die sich das Bündnis für Bildung in Offenbach gesetzt hat. Die Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen ist einer der Bündnispartner vor Ort. Ein Besuch bei manroland in Offenbach zeigte den Beteiligten die Bemühungen, die von Arbeitgeberseite bei der Berufsorientierung und dem Nachwuchsmarketing unternommen werden.

nullIm InfoTruck der M+E-Industrie staunten die Gäste aus Politik, Verwaltung, Schulen und Vereinen über die moderne Technik und die zahlreichen Möglichkeiten der rollenden Berufsorientierung der Branche. Nach einer kurzen Einleitung wurden die Bündnispartner auch schnell selbst aktiv und probierten einzelne Stationen im Truck aus. Der ursprüngliche Zeitplan der Veranstaltung geriet so ziemlich schnell außer Kontrolle.    

Nach dem InfoTruck stand die neue Ausbildungswerkstatt von manroland auf dem Programm. Hier staunten die Gäste nicht schlecht über die moderne Technik, die die Auszubildenden bereits während der Lehrzeit nutzen. Gerade bei den Vertretern von Schulen sorgte das Ausbildungskonzept des Unternehmens für Begeisterung. Auszubildende aller Lehrjahre und Fachrichtungen arbeiten zusammen und helfen sich gegenseitig. Lösungsansätze werden gemeinsam entwickelt und auch die Fehlersuche läuft gemeinsam. Fehler werden nicht einfach behoben, sondern analysiert. Wer hier einen Fehler macht, dem passiert der gleiche Patzer garantiert kein zweites Mal.

nullGästen der Veranstaltung waren u.a. Offenbachs Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß, Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Agentur für Arbeit Offenbach; Dr. Gabriele Botte, Leiterin der Volkshochschule Offenbach; Kai Seibel, Leiter der Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung der Stadt Offenbach; Patrick Probst vom Jugendamt der Stadt, Markus Winter vom Staatlichen Schulamt.

Das Bündnis für Bildung: Das 2014 gegründete Bündnis begleitet städtische Bildungsaktivitäten und engagiert sich für eine qualitätsvolle Bildungslandschaft in Offenbach. Der Bildungsdezernent hat den Vorsitz inne, die Koordination erfolgt über die VHS. Im Bündnis vertreten sind: Arbeitsagentur, Ausländerbeirat, DGB, FOM Hochschule für Oekonomie & Management, HfG, Goethe-Universität, Handwerkskammer Rhein-Main, HESSENMETALL, INBAS GmbH, IGOS-Interessenvertretung Offenbacher Schulleitungen, Jugendkunstschule, IHK, Kreishandwerkerschaft, Jobcenter MainArbeit, Musikschule, Staatliches Schulamt, Stadtelternbeirat Schule, Ämter mit Bildungsbezug der Stadtverwaltung

Zurück zur Übersicht