„Aufgeschlossenheit, Veränderungswille und Durchhaltevermögen“

Damovo zur digitalen Transformation in Unter­nehmen

Tobias Pflüger, Sales Director bei Damovo, spricht darüber, wie der IT-Dienstleister unterschiedlichsten Unter­nehmen den richtigen Weg für ihre digitale Transformation aufzeigt und sie dabei optimal begleitet, um typische Hindernisse zu umgehen.

Moderne IT- und Netzwerkinfrastrukturen sind seit langem die Basis für alle digitalen Unter­nehmensprozesse. Durch ihre Omnipräsenz bestimmen sie inzwischen direkt den wirtschaftlichen Erfolg eines Unter­nehmens oder einer Organisation. Sei es die Produktion, die Verwaltung oder der Verkauf – zukunftsfähige IT-und Netzwerkinfrastrukturen bilden die Grundlage für einen erfolgreichen Geschäftsbetrieb und sind die Voraussetzung für eine effiziente Echtzeitkommunikation. Tobias Pflüger, Sales Director des IT Dienstleisters Damovo, verantwortlich für die Region Mitte, spricht darüber wie Damovo unterschiedlichsten Unter­nehmen den richtigen Weg für ihre digitale Transformation aufzeigt, sie dabei begleitet und welche Stolpersteine sich bei diesem Vorhaben wie umschiffen lassen.

Tobias Pflüger, Sales Director des IT Dienstleisters DamovoHerr Pflüger, für alle, die Damovo noch nicht kennen, was machen Sie?

Wir suchen und finden gemeinsam mit unseren Kunden passende Lösungen für Kommunikations- und Kollaborationsplattformen, und legen dabei einen besonderen Fokus auf Netzwerkinfrastruktur und IT-Sicherheit. Um das volle Potential der weiter fortschreitenden Digitalisierung auszuschöpfen, Risiken zu minimieren und dabei gleichzeitig Chancen zu maximieren, sind Aufgeschlossenheit, Veränderungswille und Durchhaltevermögen gefragt und genau da kommen wir ins Spiel. Vom Mittelstand bis hin zu Großkonzernen oder dem öffentlichen Dienst – wie beispielsweise einige hessische Landesbehörden– sind wir mit einem breiten Portfolio aufgestellt und begleiten unsere Kunden von der ersten Beratung bis hin zum laufenden Betrieb.

Was ja gerade mit der Pandemie noch wichtiger geworden ist?

Genau. Die Pandemie hat die Anforderungen natürlich auch bei uns auf ein ganz neues Level gehoben – quasi einen „Boost“ versetzt – und tut es immer noch. Tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kundinnen und Kunden mussten von jetzt auf gleich ins Home-Office; das hat die Unter­nehmen und deren IT-Verantwortliche vor besondere Herausforderungen gestellt, vor allem in Anbetracht der enorm gestiegenen Anforderungen an die Netzwerke hinsichtlich Performanz und Absicherung.

Mit was hatten Sie es da hauptsächlich zu tun?

Es ging vor allem auch darum, die verschiedenen Kommunikationslösungen wie Microsoft Teams, Cisco Webex oder Ähnliche effizient einzubinden, den sicheren Zugriff berechtigter Personengruppen mit unterschiedlichen Endpunkten zu gewährleisten und für Netzwerkstabilität zu sorgen. Nur das Zusammenspiel dieser Bausteine schafft den Rahmen für die neue, hybride Arbeitswelt und ermöglicht New Work insgesamt. Die Art und Weise, wie seit der Pandemie in den Unter­nehmen kommuniziert wird, hat sich zwischenzeitlich gravierend geändert: Online-Meetings statt Präsenz, persönliche Ad-hoc-Gespräche nur noch per Termin, Telefon oder Chat. Unser Hauptgeschäft ist es, nahtlose Verbindungen zu schaffen und daher konnten wir viele unserer Kunden schnell dabei unterstützen, ihren Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten oder ihre Abläufe noch effizienter zu gestalten.  

Was macht Sie zum Spezialisten für all diese Anforderungen?

„Big enough to deliver – small enough to care“, das ist unser Leitspruch. Wir sind nah – örtlich – am Kunden, haben aber gleichzeitig auch die Expertise aus jahrelangen Geschäftsbeziehungen zu Global Playern aus allen Branchen. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden haben wir uns so vor Jahren von einem reinen Telekommunikationsunternehmen zu einem dynamischen IT-Dienstleister und Managed Service Provider gewandelt, der auf digitale Transformation setzt: Modernste Kommunikations-, Netzwerk und Sicherheitslösungen, die dazu beitragen den Geschäftserfolg unserer Kunden zu steigern, sind dabei unsere Spezialität.

Wenn ich als Kundin bei Ihnen anfrage, um solche berühmt-berüchtigten Baustellen in Angriff zu nehmen, wie sieht das dann aus, was sind die ersten Schritte, was erwartet mich?

In einem Erstgespräch ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen worin Ihre dringlichsten Herausforderungen bestehen und welche Zielvorstellungen erreicht werden sollen. Daraus leiten sich die Kernthemen und der zu betrachtende Scope ab.
Danach startet alles mit einer Analyse der bestehenden Systeme und Produkte, der Prozesse sowie der Ermittlung des „Reifegrads“ Ihres Unter­nehmens. Also welche Rahmenbedingungen vorliegen und wo Sie stehen, gemessen an dem, wo Sie hinwollen.

Damovo: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Online-MeetingInwiefern?

Zum Beispiel dahingehend, ob Sie vermehrt Cloud-basiert arbeiten möchten, Ihre Rechenzentrumsinfrastruktur aktualisieren wollen oder, wie eben angesprochen, Arbeiten unabhängig von einem bestimmten Ort moderner umsetzen möchten und Vieles mehr. Das Erstgespräch ist dann der Kick-off, liefert uns die Kernfragen und schließlich eine Roadmap.

Wie gehen Sie da genau vor? Wie kann man sich diesen Prozess vorstellen?

Wie bereits erwähnt, ermitteln wir zunächst einmal, wo denn genau der Kunde steht, indem wir den Reifegrad beispielsweise der bestehenden Infrastrukturen bewerten. Das geschieht mit Hilfe sogenannter Quick Checks.  Sie zeigen in diesem Falle auf, welche Schritte erforderlich sind, um die IT im Unter­nehmen zu optimieren, und welcher Kostenrahmen zu erwarten ist. Gemeinsam definieren wir dann die schrittweisen Entwicklungsstufen und Prozesse hin zu einer Zielinfrastruktur. Die Umsetzung kann intern, mit externen Dienstleistern oder direkt mit unserer Unterstützung erfolgen. Wir legen auch hier viel Wert auf die individuellen Parameter. Unsere Service-Teams setzen diese Projekte effizient und schnell um und bieten, unterstützt durch unser GNOC – dem globalen Network Operations Center der Damovo – und den Kompetenz-Teams  auf Wunsch Teil- oder Gesamtlösungen. Durch Automatisierung und Transparenz, Verfügbarkeit und Datensicherheit auf Basis aktueller Richtlinien und Best Practices stellen wir unseren Kunden Technologien und Prozesse bereit, die dazu beitragen, die gesteckten Geschäftsziele zu erreichen.

Was sind denn die häufigsten Hindernisse, die Ihnen da begegnen?

Oft sind die Belastungen des Tagesgeschäfts und der Erfolgsdruck im Unter­nehmen so groß, dass es an Zeit, Energie und Know-how fehlt, Themen wie die Erneuerung veralteter Netzwerk- und Security Designs oder die Verminderung der Angriffsgefährdung  anzugehen. Oft werden die zu erwartenden Investitionen falsch, oder als zu hoch eingeschätzt oder der Return of Investment wird nicht deutlich. Die genannten vorhandenen, veralteten IT-Systeme sind teilweise unzureichend gewartet und bringen Unter­nehmen und Organisationen durch Ausfall oder Security-Vorfälle in Handlungszwang. Manchmal scheitern vorangegangene Initiativen aus den verschiedensten Gründen oder bleiben mitten im Prozess hängen.

Und wie gehen Sie solche Situationen an?

Immer nach dem Motto: „Packen wir‘s an”! Die richtige Lösung findet sich dann. Mit Technologielösungen, Dienstleistungen und Innovationen von Damovo können unsere Kunden in der heutigen, sich ständig verändernden Geschäftswelt erfolgreich sein. Ob sie einfache Lösungen, maßgeschneiderte Beratung oder einen langfristigen Partner mit vollständig gemanagten Dienstleistungen benötigen, wir sind da – und das teamübergreifend. Keiner kann alles und deswegen arbeiten wir gemeinsam an der optimalen Herangehensweise für unsere Aufträge; Team-Spirit, Flexibilität und Agilität sind bei Damovo zentrale Werte.

Wie bewahren Sie sich diese Motivation?

Insbesondere durch unsere Firmenkultur selbst, in der wir genau diese Werte leben. Wir haben auch schon vor der Pandemie besonders viel Wert auf unseren internen Austausch innerhalb der „Damovo Family“, gelegt, da wir ja in ganz Europa verstreut sitzen. Wir bleiben verbunden, egal ob über Online- oder Präsenzveranstaltungen. Im letzten Jahr haben wir beispielsweise die Damovo NEXT ins Leben gerufen, eine komplett virtuelle, dreiteilige Eventreihe, bei der neben Wissenstransfer und Informationsaustausch auch das Networking und der Spaß nicht zu kurz kamen. Aber auch die Feedbackkultur wird bei Damovo großgeschrieben: beim Damovo Champion Award können Mitarbeitende ihre Kolleginnen und Kollegen für besonders innovative und kreative Projekte auszeichnen und ihnen Sichtbarkeit verleihen.   

Interessant. Also war die Adhoc-Umstellung auf Home-Office bei den Kolleginnen und Kollegen kein Problem?!

Nein, das war sie tatsächlich nicht. Ich würde sogar noch weiter gehen und sagen, dass wir als Unter­nehmen gestärkt daraus hervorgegangen sind, und dass unsere Kundinnen und Kunden von unseren Erfahrungen profitieren können.   

Na für all diese Fragen, sind Ihre Kundinnen und Kunden bei Ihnen ja in guten Händen. Danke für das Gespräch, Herr Pflüger.

Genau so ist es! Ihnen auch vielen Dank!  

Redaktion und Text: Talisa Dean

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Talisa Dean, M.A.

Talisa Dean, M.A.
Öffentlichkeitsarbeit & Bildung
Offenbach und Osthessen