Abschlusswoche „Werkstatt-Tage Plus“

Interessen wecken und Stärken fördern

Vom 19. bis 23. Juli haben Schüler aus der 8. Klasse der Hanauer Lindenauschule an der dritten und letzten Praktikumswoche der „Werkstatt-Tage Plus“ im Schuljahr 2020/2021 teilgenommen. Die Veranstaltung wurde von der Stadt Hanau gesponsert...

Hanau. Vom 19. bis 23. Juli haben Schüler aus der 8. Klasse der Hanauer Lindenauschule an der dritten und letzten Praktikumswoche der „Werkstatt-Tage Plus“ im Schuljahr 2020/2021 teilgenommen. Die Veranstaltung wurde von der Stadt Hanau gesponsert und von der Gesellschaft für Wirtschaftskunde e.V. (GfW) durchgeführt und findet nun wieder bei der GfW statt.

Gruppenfoto der Sponsorin und der Kooperationspartner/innen (v.l.n.r.): Erika Schulte; Geschäftsführerin Hanau Wirtschaftsförderung GmbH, Joachim Jungbluth; Geschäftsführer HESSEN­METALL Offenbach und Osthessen, Holger Legier; Malermeister, Christine Paetzel; Geschäftsführerin GfW, Susanne Goy; Teamleiterin Berufsorientierung und Claudia Horst; Stufenleiterin 7/8 Lindenauschule Hanau„Wir freuen uns sehr, dass wir auch die Teilnehmenden aus Hanau für das Projekt in unseren Praxisräumen begrüßen durften, nachdem die Schülerinnen und Schüler auf ein turbulentes Jahr zurückblicken“, sagte Christine Paetzel, Geschäftsführerin der GfW. Das Angebot ist eine Sonderinitiative von Hessenmetall Offenbach und Osthessen in Kooperation mit regionalen Bildungspartnern – und wurde im Frühling als Hanauer Pilotwoche von der Wirtschaftsförderung Main-Kinzig-Kreis und Anfang Juli am Offenbacher Standort von der Sparkasse Offenbach und der Bezirksgruppe selbst finanziert.

Dutzenden Jugendlichen stehen Plätze in Hessen zur Verfügung

"Gemeinsam mit den Terminen in Mittelhessen und Rhein-Main-Taunus konnten dutzende Jugendliche in diesem Schuljahr trotz der Pandemie Berufe extern live erleben und in Kleingruppen an praxisorientiertem Präsenzunterricht zur Berufsorientierung teilnehmen“, sagte Joachim Jungbluth bei seinem Besuch der finalen Veranstaltung Mitte der Woche und bedankte sich bei allen Beteiligten sowie Sponsorinnen und Sponsoren. „Mit den Werkstatt-Tagen Plus werden nicht nur Interessen geweckt, sondern auch eigene Stärken offenbart und gefördert“, bestätigte Claudia Horst, Stufenleiterin Klasse 7/8 an der Lindenauschule, im Gespräch.

Auch in dieser finalen Woche erhielten die Achtklässler täglich eine theoretische und praktische Einführung in ein neues Berufsfeld, darunter Elektro, Metall, Farb- und Raumgestaltung sowie Konstruktion. Als „Plus“ stelle NORMA Germany der Gruppe am Thementag Elektro seine Ausbildungsoptionen vor, um den Austausch zwischen Schule und Wirtschaft zu fördern.

„Die Corona-Pandemie hat viele Akteure unseres Wirtschafts­standortes wie beispielsweise Unter­nehmen, Arbeitnehmer, Ausbildungsbetriebe und Schulen hart getroffen. Die „Werkstatt-Tage Plus“ sind ein Baustein, um jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, trotz der großen Einschränkungen ein Praktikum zu absolvieren. Damit kann der Praxisbezug erhalten und dem Fachkräftemangel insbesondere im Handwerk entgegengewirkt werden. Daher hat die Stadt Hanau das Projekt sehr gern unterstützt!“, so Erika Schulte, Geschäftsführerin Hanau Wirtschaftsförderung GmbH.

Redaktion und Text: Talisa Dean

Zurück zur Übersicht
Kontakt
Talisa Dean, M.A.

Talisa Dean, M.A.
Öffentlichkeitsarbeit & Bildung
Offenbach und Osthessen