6. HESSENMETALL IT-Forum: Digitale Produkte und Dienstleistungen - Design, Finanzierung und Vertrieb

HESSENMETALL vernetzt Unternehmen, Dienstleister und Wirtschaftsförderer in Heppenheim

In der ‚gut drauf‘-Elektrofabrik des Mitgliedsunternehmens JÄGER DIREKT Deutschland in Heppenheim informierten sich die Teilnehmer beim 6. IT-Forum von HESSENMETALL am 14. November 2019 über Innovationen rund um das Thema Digitale Produkte und Dienstleistungen. Die Teilnehmer diskutierten dabei die Frage, wie die Verbindung von Digitalisierung und Design sowie der Einsatz digitaler Tools im Vertrieb den Kundennutzen erhöhen und Unternehmen neue Geschäftsfelder erschließen lässt. Darüber hinaus wurde aufgezeigt, welche Möglichkeiten der Finanzierung und Förderung zur Entwicklung digitaler Produkte und Dienstleistungen in Hessen bereitstehen.

Heppenheim. „Eine Umfrage unter unseren Mitgliedern zeigt, dass Unternehmen, die auf digitale Produkte und Dienstleistungen setzen, dadurch zusätzlichen Umsatz generieren und daneben vielfach auch die Nachfrage nach ihren nicht-digitalen Produkten steigern“, erklärte Dirk Pollert, HESSENMETALL-Hauptgeschäftsführer. „Die Entwicklung von digitalen Produkten und Dienstleistungen bietet Unternehmen deshalb die Chance, neue Kunden zu erreichen und am Markt noch erfolgreicher zu werden.“

„Die Digitalisierung bietet Unternehmen ungeahnte Entwicklungs- und Wachstumsmöglichkeiten. Individuelle Produktion, digitale Vertriebskanäle und neue Finanzierungsmodelle sind entscheidender Faktor für eine erfolgreiche digitale Transformation in der Metall- und Elektroindustrie. Unsere IT-Foren vernetzen M+E-Unternehmen mit Experten, Beratern und Wirtschaftsförderern mit dem Ziel, einen Mehrwert für Unternehmen und Kunden zu schaffen und neue Potenziale zu heben. Mit unseren Veranstaltungen, Beratungsangeboten und unserem breitgefächerten Unternehmernetzwerk bieten wir unseren Mitgliedsunternehmen eine einzigartige Plattform zum Erfahrungsaustausch und sind Innovationsmotor der digitalen Zukunftswirtschaft“, sagte Dirk Widuch, Geschäftsführer der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen von HESSENMETALL.

Thomas Jäger, Gründer von Jäger Direkt und CEO der JF-Group, gab einen Einblick darin, wie sein Unternehmen die Digitalisierung mitgestaltet und erläuterte seine Strategie auf dem Weg zur Top Marke im Bereich Smart Building-Lösungen. „Die Digitalisierung wird die Unternehmen und Branchen so stark verändern, dass daraus viele neue Chancen und Möglichkeiten entstehen, Kunden zu gewinnen und Betriebskosten zu senken.“ Das Unternehmen setzt seit vielen konsequent auf digitale Produkte und Dienstleistungen und bot den Teilnehmern im Rahmen der Veranstaltung darüber hinaus die Möglichkeit, die 2016 eröffnete Elektrofabrik zu besichtigen.

Dr. Michael Reckhard, Mitglied der Geschäftsführung der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, stellte in seinem Vortrag die unterschiedlichen hessische Förder- und Finanzierungsprogramme vor, mit denen Unternehmen digitale Produkte und Dienstleistungen entwickeln und realisieren können. "So sehr die Digitalisierung unser Leben mehr und mehr bestimmt, so wenig verändert sie unser Bedürfnis, in persönlichen Austausch zu gehen, uns zu vernetzen und an physischen Orten zusammenzukommen und zu kooperieren. Die WIBank bietet neben der Finanzierung für unterschiedlichste Digitalisierungsvorhaben, insbesondere auch bei der Transformation von Geschäftsmodellen, Zugang zu ihrem vielfältigen Netzwerk, und unterstützt so Start-Ups und Industrie, zueinander zu finden."

Markus Deutsch, Leiter Customer bei KPMG zeigte in seinem Vortrag auf, wie digitale Vertriebskanäle Unternehmen künftig einen Mehrwert bei der Kundeninteraktion bieten: „Der Vertrieb wird in den kommenden Jahren einem stetigen Wandel unterzogen sein. Digitale Unterstützung der Vertriebsmitarbeiter und automatisierte, datengetriebene Elemente in der Kundeninteraktion werden Unternehmen die Möglichkeit geben, zum richtigen Zeitpunkt mit der optimalen Ansprache die passenden Produkte und Services anzubieten. Somit werden also die Unternehmen in bessere Positionen gelangen, die Kundennähe ins Zentrum ihres Agierens zu stellen.“

Welchen Mehrwert eine intelligente Beleuchtung für Industrie und Gewerbe bieten kann, erläuterte Tim Rosar, Geschäftsführer der InnoGreen Holding: „Moderne Beleuchtungsanlagen werden in Zukunft einen entscheidenden Beitrag im Kontext des Gebäude IOT einnehmen. Sie werden zusätzlich zu ihrer originären Beleuchtungsaufgabe Bewegungsdaten aus der Umgebung sammeln und diese in übergeordnete Netzwerke der Gebäudeleittechnik übertragen. Der Nutzen liegt somit nicht nur in Helligkeit und Energieeffizienz sondern vielmehr in der Möglichkeit aus den erfassten Daten Produktivitätssteigerungen für den Betrieb abzuleiten.“

Abschließend zeigte Florian Schiebl von der THING TECHNOLOGIES GmbH die Vorteile von Smart Building-Lösungen und nahm die Teilnehmer am Beispiel der von einem Unternehmen entwickelten Thing-it App mit auf die Reise durch ein digitalisiertes Bürogebäude: „Neben den Vorteilen im Gebäudebetrieb profitiert vor allem der User im Gebäude von der Digitalisierung. Je nach Position im Gebäude bietet die Thing-it App einfach und intuitiv Interaktionsmöglichkeiten mit dem Umfeld und Kommunikationsmöglichkeiten zwischen den Usern an. Das spart Zeit und fördert die Zufriedenheit. Das Gebäude passt sich dem Nutzer an und nicht umgekehrt.“

Zurück zur Übersicht