Kooperation - Eintracht Frankfurt und Hessenmetall begeistern junge Menschen für Metall- und Elektro-Berufe

Frankfurt. Volles Haus: 48.000 Menschen strömten am 1. August in die Commerzbank-Arena, um dort die Saisoneröffnung 2019/2020 von Eintracht Frankfurt zu feiern und im Anschluss daran das Rückspiel des Bundesligisten Eintracht Frankfurt gegen Flora Tallinn aus Estland in der Europa-League-Qualifikation zu erleben.

nullMittendrin: der InfoTruck von Hessenmetall, dem Arbeitgeberverband der größten Industrie in Hessen. Zwei Etagen und 80 Quadratmeter voll interaktiver Hightech und mit Experimenten luden nicht nur junge Menschen dazu ein, die spannende Welt der Metall- und Elektro-Industrie (M+E-Industrie) zu entdecken.
„Genau wie Eintracht Frankfurt sind auch M+E-Unternehmen immer auf der Suche nach den Talenten von morgen“, erläuterte Dirk Pollert, Hauptgeschäftsführer von Hessenmetall, das Engagement des Verbands. Durch die Zusammenarbeit mit dem Top-Traditionsverein und Innovationstreiber aus der Mitte Hessens wolle man vor allem junge Menschen für die M+E-Industrie mit ihren vielfältigen Chancen und Möglichkeiten begeistern.

M+E-InfoTruck bei der Saisoneröffnung vorn dabei

Pollert: „Deswegen ist die Saison­eröffnung genau der richtige Ort für unseren InfoTruck.“ Schon im Vorfeld der Veranstaltung warben elf ausgewählte Auszubildende aus Mitgliedsunternehmen von Hessenmetall für die gemeinsame Kampagne. Denn zeitgleich mit dem Saisonauftakt der Bundesliga startet auch das neue Ausbildungsjahr 2019/2020 in der Metall- und Elek­tro-Industrie. Die Azubis werben als M+E-Team für ihre Ausbildungsberufe bei anderen Jugendlichen.

nullDenn auch sie sind Mitglied eines starken Teams in einer erfolgreichen Firma, die, so wie ein Sportverein, eigene Fan-Gruppen hat. Im Vorfeld der neuen Saison haben sich diese Azubis als M+E-Team im Stadion präsentieren lassen und in einem  Countdown und einem Gewinnspiel an den letzten elf Tagen vor dem Saison-Opening bei Jugendlichen über Facebook und Instagram für einen Besuch des M+E-InfoTrucks und die Ausbildungsplatzbörse geworben.

Eintracht Frankfurt und Hessenmetall haben sich Mitte des Jahres auf eine langfristige Partnerschaft geeinigt und wollen ab der Saison 2019/20 eng miteinander kooperieren. Neben der Nachwuchsgewinnung stehen dabei die Themen der Zukunft, allen voran die Arbeit der Zukunft und die Digitalisierung sowie die damit verbundenen Herausforderungen für Menschen und Betriebe, im Mittelpunkt.

Pollert: „Die M+E-Unternehmen sind bereits heute hoch digitalisiert und entwickeln neue, digitale Geschäftsmodelle.“ Als Arbeitgeberverband will man die Mitglieder hier unterstützen und deshalb Anwender und Anbieter digitaler Lösungen zusammenbringen. „Dieses Ziel verbindet uns mit Eintracht Frankfurt als digitalstem Fußballverein Deutschlands“, betonte der Hauptgeschäftsführer.

nullDie hessischen M+E-Unternehmen haben einen hohen Internationalisierungsgrad und sind Treiber der digitalen Transformation und einer vertieften Dienstleistung. Und das trifft auch auf Eintracht Frankfurt zu.

Win-win-Gemeinschaft für Eintracht und Hessenmetall

Der Bundesligist versteht sich ebenfalls als Innovationstreiber und will mit seiner Digitalisierungsstrategie einen Beitrag zur digitalen und wirtschaftlichen Entwicklung Hessens leisten. Eintracht-Vorstandsmitglied Axel Hellmann: „Wir sitzen als mittelständisches Unternehmen mit den Mitgliedern von Hessenmetall in einem Boot und verfolgen somit alle das Ziel, die Digitalisierung als wesentlichen Bestandteil wirtschaftlichen Erfolgs zu begreifen.“
Hellmann wie Pollert sind überzeugt von dieser „Win-win-Gemeinschaft für beide Seiten“.

Über die Kooperation freuen sich ganz offensichtlich auch etliche Fans. So wie André Brusius, der vor dem Fußballspiel mit seinen Kindern in Ruhe den Truck besuchte. „Dass Hessenmetall und die Eintracht jetzt Partner sind, ist einfach eine tolle Sache“, so der Familienvater. „Das ist genau der richtige Ort, um junge Leute mit solchen Zukunftsthemen wie der Berufswahl anzusprechen“, erklärte Fußball-Fan Ulli Dvorak, der mit Sohn Bastian unterwegs war.

nullUnd Sven Pusch nahm sich mit seinem Sohn Jayden sogar extra viel Zeit, damit der zehnjährige Technik-Fan alles ausprobieren konnte. „Der Truck ist einfach super, um mal frühzeitig einen Eindruck von den M+E-Berufen zu bekommen, und hier bei der Eintracht beim Familienfest zum Saison-Opening steht er genau richtig“, erklärte Pusch.
Für alle Eintracht-Fans gab es dann zu guter Letzt noch Anlass zu ganz großem Jubel: Beim Heimspiel siegten die Adler über Flora Tallin mit 2:1 und sind damit eine Runde weiter in der Europa-League. Maja Becker-Mohr
 

Videointerview zur Kooperation von Arbeitgeberverband und Fußball-Bundesligist:


Die Übersicht der Fragen an Hauptgeschäftsführer Dirk Pollert im Interview zur Kooperation von Arbeitgeberverband und Fußball-Bundesligist

null

Wieso ist ein Arbeitgeberverband bei der Saisoneröffnung eines Fußball-Bundesligisten dabei?

Herr Pollert, mal zum Infotruck und den dort gezeigten Ausbildungschancen. Können Sie uns sagen, warum man heute eine Ausbildung in der M+E Industrie beginnen sollte?

  • Sind die elf als Team vorgestellten Azubis repräsentativ für eine Ausbildung in der M+E Industrie?
  • Welcher Vorteil bietet eine duale Ausbildung im Vergleich zu einem Studium?

Herr Pollert, was dürfen wir uns von der Partnerschaft HESSENMETALL und Eintracht Frankfurt in Zukunft noch erwarten?

Abschließend nochmal zu Ihrem Verband HESSENMETALL. Welche Leistungen bieten Sie als Arbeitgeberverband und was sind die aktuellen Herausforderungen für Hessens größte Industrie?