Richtlinie zur Verbundausbildung Hessen in KMU

Seit dem 28.09.2020 ist die Richtlinie des Landes Hessen zur Verbundausbildung in kleinen und mittleren Unter­nehmen in Kraft. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

Welches Ziel verfolgt die Förderung?

Ziel ist es, Ausbildungsmöglichkeiten für hessische junge Menschen, besonders für solche mit weniger guten Ausbildungschancen, in Zeiten der Corona-Pandemie zu verbessern.

Was wird gefördert?

Ausbildungsverhältnisse in kleinen und mittleren Unter­nehmen mit bis zu 249 Beschäftigten, die in Kooperation mit Partnern in den Ausbildungsjahren 2020 oder 2021 als Verbundausbildungen begonnen werden.

Wie sieht die Förderung aus?

  • Zuschuss zur Vergütung in Höhe der monatlichen Ausbildungsvergütung für maximal 12 Monate
  • Zuschuss für Mehrausgaben in der Verbundausbildung, die nicht im Ausbildungsbetrieb stattfinden, mit einem Festbetrag von 68,- Euro für jeden externen vollen Ausbildungstag des/der Auszubildenden
  • Die Förderung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Wer ist antragsberechtigt?

  • KMU mit bis zu 249 Beschäftigten mit Sitz in Hessen
  • Verbundpartner, d. h. Bildungseinrichtungen, überbetriebliche Ausbildungsstätten, Wirtschaftsverbände und ausbildungsberechtigte Unter­nehmen jeder Betriebsgröße, sofern sie externe Ausbildungsabschnitte für KMU übernehmen

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

  • die Ausbildung wird als Verbundausbildung durchgeführt (Kooperation zwischen mindestens 2 Partnern pro Ausbildungsverhältnis)
  • Verbundausbildungsplätze sind mit ausbildungsinteressierten Personen ohne Ausbildungsplatz zu besetzen, d. h. mit Personen, die bis zum 1. Oktober 2020 keinen Ausbildungsvertrag abschließen konnten (für das Ausbildungsjahr 2020)
  • ein Ausbildungsplan liegt vor, der von der zuständigen Stelle nach BBiG oder HwO genehmigt wurde
  • der Ausbildungsplan sieht externe Ausbildungsabschnitte von mindestens 4 Monaten im ersten Ausbildungsjahr vor

Wie erfolgt die Antragstellung?

  • Vor Ausbildungsbeginn bei der Bewilligungsbehörde Regierungspräsidium Kassel (RP Kassel)
  • Der Antrag ist elektronisch über die Website des RP Kassel (rp-kassel.hessen.de) zu stellen. Maßgeblich ist das Eingangsdatum beim RP Kassel.

Den vollständigen Text der Richtlinie und das Merkblatt zum Förderprogramm finden Sie >> hier im Service-Portal zum Nachlesen.