Rückblick: Online Impuls "Cyberspionage & Cyberwar - Wie brisant ist die Bedrohungslage?" am 23.06.2022

Gemeinsam auf dem Laufenden bleiben war das Ziel des Online-Impulsvortrags, bei dem sich über 30 Mitgliedsunternehmen am 23.06.2022 online zuschalteten.

Welche Cyber-Bedrohungen für die Unter­nehmensinfrastruktur sind - auch im Kontext des andauernden Kriegs in der Ukraine - zu erwarten? Wie stellt sich die aktuelle Gefährdungslage tatsächlich dar und wie ist sie zu bewerten? Welche Handlungsempfehlungen folgen daraus für Unter­nehmen? Dies und mehr wurde von Timo Keim, Leiter der Spionage- und Cyberabwehr sowie des Wirtschaftsschutzes im Verfassungsschutz in Hessen und Alexander Dörsam, IT-Sicherheitsspezialist und CTO von Antago in zwei spannenden Vorträgen besprochen. 

Timo Keim, der über fast 20 Jahre Erfahrung in den Themen Cyber-Threat-Intelligence, IT-Security und Spionageabwehr verfügt, war vor seiner Tätigkeit im Verfassungsschutz beim Bundesnachrichtendienst tätig. Er beschrieb in seinem Bericht eindrucksvoll, dass eine erhöhte Bedrohungslage im Cyberraum, insbesondere für KRITIS-Unter­nehmen, festzustellen sei. "Staatliche Cyberaktivitäten sind auf gleichbleibend hohem Niveau, eine Eskalation ist jederzeit möglich", so der Experte. CyberCrime russischen Ursprungs sowie eine Zunahme an politischem Hacktivismus und Desinformation werde beobachtet.
 

Im Rahmen seines anschließenden Vortrages teilte Alexander Dörsam Erfahrungen aus aktuellen Sicherheitsvorfällen. Dabei lag der Fokus auf dem grundsätzlichen Vorgehen der Angreifer sowie die verwendeten Methoden. Neben den Angriffsmethoden wurden in dem Vortrag Schutzwerkzeuge besprochen. Die Empfehlungen bezogen sich im Wesentlichen auf Boardmittel gängiger Microsoft Umgebungen und nicht auf den Einsatz spezifischer, weiterer Software.

 

Die Präsentation mit allen Tipps von Alexander Dörsam finden Sie im HESSEN­METALL Serviceportal zum Download.

Kontakt
Katja Farfan

Katja Farfan
Referentin Digitales und Technologietransfer