Rückblick: Ausbildungsforum 2021 - GenZ-Azubis finden und binden

Wie tickt die Generation Z? Was ist Jugendlichen dieser Generation bei einer Berufsausbildung wichtig? Wie können Unter­nehmen ihr Ausbildungsmarketing hierauf ausrichten? Diese Fragen standen im Fokus des HESSEN­METALL-Ausbildungsforums am 8.12.2021. Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen an der virtuellen Veranstaltung teil, erhielten Einblicke in die Generationenforschung und tauschten sich in verschiedenen Foren zur Generation Z und Möglichkeiten des Ausbildungsmarketings aus.

Erkenntnisse aus der Generationenforschung

Rüdiger Maas, Gründer und Geschäftsführer des Instituts für Generationenforschung in Augsburg, stellte in seiner Eröffnungsrede die Eigenschaften der unterschiedlichen Generationen seit dem Ende des zweiten Weltkriegs vor. Darauf aufbauend ging er ausführlich auf die Ansprüche von Jugendlichen der aktuellen „Generation Z“ (Geburtenjahrgang 1995-2010) ein und arbeitete heraus, welche Anforderungen sich hieraus für Ausbildungsunternehmen ergeben.

Maas führte aus, dass Jugendliche der Generation Z den Sinn einer Tätigkeit stärker hinterfragen und deutlich mehr Wert auf eine Trennung von Arbeit und Privatleben legen, als vorherige Generationen (Work-Life-Separation statt Work-Life-Blending). Auch das Arbeiten im Team und regelmäßiger Austausch auf Augenhöhe sowie ein angenehmes Arbeitsklima sind ihnen wichtig. In der anschließenden Diskussionsrunde wurde als Fazit gezogen, das Ausbildungsbetriebe sich an diesen Anforderungen messen lassen müssen, um Jugendliche der Generation Z für eine Ausbildung gewinnen zu können.

Austausch zur bzw. mit der Generation Z

Nach einer kurzen Pause ging es in Forenrunde I um die Frage, wo und wie Unter­nehmen und Jugendliche der Generation Z gut zusammenkommen. In Forum 1 fand hierzu ein vertiefender Austausch mit dem Generationenforscher Rüdiger Maas statt, in Forum 2 standen mit einer Auszubildenden der HESSEN­METALL Vlogger-Taskforce von KAMAX eine Vertreterin und mit dem Gründer und Geschäftsführer der stafftastic GmbH, Malte Bürger, ein Vertreter der Generation Z den Teilnehmenden Rede und Antwort zu konkreten Fragen. Malte Bürger stellte zudem das innovative Angebot der "Praktikumswoche" von stafftastic vor, das von Unter­nehmen als Instrument genutzt werden kann, um Auszubildende über Kurzpraktika für sich zu gewinnen.

Best Practices und Ansätze für das Ausbildungsmarketing

Im Mittelpunkt der zweiten Forenrunde standen konkrete Ansätze für das Ausbildungsmarketing: Carsten Brust stellte in Forum 3 als Leiter Zentrale Berufsausbildung die Aktivitäten im Ausbildungsmarketing von OPEL vor. Im parallelen Forum 4 referierte Birte Zeltmann als Expertin vom RKW Kompetenzzentrum über Ausbildungsmarketing mit Hilfe von Social-Media-Apps und ging auf zahlreiche gute Praxisbeispiele auf den Plattformen Instagram, TikTok und YouTube ein.

Unterstützungsangebote von HESSEN­METALL

In einer kurzen Abschlussrunde fassten Sebastian Kühnel, Sabine Stoll Wewior und Jonas Fidler von der HESSEN­METALL-Bildungsabteilung die Inhalte der verschiedenen Foren zusammen und dankten allen Mitwirkenden. Außerdem stellten sie das umfangreiche Unterstützungsangebot für Mitgliedsunternehmen von HESSEN­METALL im Bereich der Nachwuchssicherung vor.

Die verschiedenen Präsentationen und weitergehende Infos zu den Unterstützungsangeboten finden Sie in unserem Service-Portal.

Kontakt
Jonas Fidler

Jonas Fidler
Referent Bildung

Kontakt
Sabine Stoll Wewior

Sabine Stoll Wewior
Referentin Bildung