Ausbildungsmarktentwicklung im Jahr 2021 (BIBB)

Nach dem pandemiebedingten Abwärtstrend 2020 stieg das Ausbildungsangebot in 2021 wieder um 8.800 Plätze bzw. um 1,7% auf 536.200. Die Zahl der jungen Menschen, die nach einem Ausbildungsplatz suchten, ging hingegen nochmals um 4.800 Nachfragende bzw. um 0,9% auf 540.900 zurück, berichtet das BIBB.

Insgesamt konnten 473.100 neue Ausbildungsverträge zum 30.09.2021 geschlossen werden. Dies entspricht einer Steigerung von 1,2% zum Vorjahr bzw. 5.600 zusätzlichen Verträgen. Trotz dieser leichten Entspannung bleibt die Situation am Ausbildungsmarkt weiterhin deutlich hinter dem Niveau von 2019 vor Ausbruch der Corona-Pandemie zurück.

Viele Angebote der Berufsorientierung wie Ausbildungsmessen, Jobbörsen und Betriebspraktika konnten pandemiebedingt nicht stattfinden und haben dazu geführt, dass die Zahl der Ausbildungsinteressierten abgenommen hat. Für die Betriebe bleibt die Herausforderung groß, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen.

Den vollständigen Beitrag, in dem zentrale Ergebnisse der Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2021 enthalten sind, finden Sie im Download-Bereich (rechts). Auch eine Bewertung der Ausbildungsmarktsituation durch die Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) können Sie dort abrufen.

Den vollständigen Beitrag, in dem zentrale Ergebnisse der Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2020 enthalten sind, finden Sie zusammen mit einer Bewertung durch die Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in unserem Service-Portal.

Kontakt
Jonas Fidler

Jonas Fidler
Referent Bildung