Die Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2020 (BIBB)

Im Jahr 2020 sank das Ausbildungsangebot um 50.700 Plätze bzw. um 8,8% auf 527.400. Die Zahl der jungen Menschen, die nach einem Ausbildungsplatz suchten, ging um 53.000 bzw. um 8,9% auf 545.700 zurück, so berichtet das BIBB.

Im Zuge der Covid 19-Pandemie nahmen die Schwierigkeiten zu, das Angebot an Ausbildungsplätzen der Betriebe und die Nachfrage der jungen Menschen zusammenzuführen. Viele Angebote der Berufsorientierung wie Ausbildungsmessen, Jobbörsen und Betriebspraktika konnten nicht stattfinden. So waren zum Stichtag 30.09.2020 noch 59.900 bzw. 11,7% der betrieblichen Ausbildungsplatzangebote unbesetzt (im Vergleich zum Vorjahr waren es 9,4%). Zum gleichen Zeitpunkt befanden sich 78.200 bzw. 14,3% der jungen Menschen, die Ausbildungsplätze nachfragten, weiterhin auf der Suche.

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge fiel aufgrund des sinkenden Angebots, der sinkenden Nachfrage und der zunehmenden Passungsprobleme um 11% bzw. um 57.600 niedriger aus als im Vorjahr. So wurden bis zum 30.09.2020 467.500 Ausbildungsverträge abgeschlossen.

Den vollständigen Beitrag, in dem zentrale Ergebnisse der Analysen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) zur Entwicklung des Ausbildungsmarktes im Jahr 2020 enthalten sind, finden Sie>> hier im Service-Portal.