Nachwuchsgewinnung

Unser Ziel: Die besten Schul- und Studienabgänger für eine Karriere in der M+E-Industrie zu gewinnen

Die Branche braucht Mitarbeiter, die eine Kombination aus naturwissenschaftlich-technischem Verständnis und praktischem Geschick mitbringen. Denn nur mit hoch qualifizierten Fachpersonal kann die M+E-Branche die ständig wachsenden Anforderungen im internationalen Wettbewerb erfüllen.

Werbung für anspruchsvolle Berufe mit besten Karriereaussichten

Schon seit Jahren sind wir im Bereich Nachwuchsgewinnung sehr aktiv. Die M+E-Branche bietet mit ihren anspruchsvollen Berufsbildern gute Karriere- und Zukunftsaussichten. Mit unseren Maßnahmen im Bereich Nachwuchsgewinnung wollen wir Berufseinsteiger, die oft noch ein falsches Bild von der Branche haben, über die zahlreichen Möglichkeiten informieren. So unterstützen wir zum Beispiel Projekttage zum Thema Berufsorientierung an Schulen in der Region mit Flyern, Broschüren oder Vorträgen, sind auf Berufs- und Ausbildungsmessen mit eigenen Infoständen oder dem InfoTruck der M+E-Industrie vertreten.

Regionale Angebote zur Nachwuchssicherung

Berufsorientierung mit dem InfoTruck

Auf zwei Etagen und insgesamt 80 m² laden die neuen M+E-InfoTrucks zur großen Entdeckungsreise durch die M+E-Arbeit- und Berufewelt ein. Praktische Experimente werden durch hochmoderne Multimedia-Anwendungen ergänzt.

Das Beraterteam des Trucks wird häufig von Auszubildenden und Ausbildern von Mitgliedsunternehmen in der Region unterstützt. Hier entstehen oft erste Kontakte für ein späteres Praktikum oder den Beginn einer Ausbildung.

Termine des InfoTrucks in unserer Region

4. März 2017: Kommunale Bildungsmesse, Wiebadener Straße 63, 63110 Rodgau

- weitere Termine für 2017 in Planung -

Der InfoTruck kommt auch in Ihr Unternehmen oder an Ihre Schule. Informationen dazu erteilt Frau Heike Polierer telefonisch unter 069 860 042 960.

Der InfoTruck kommt auch in Ihr Unternehmen oder an Ihre Schule. Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gern.

Informationen und Beratung auf Ausbildungsmessen

 

Die Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen berät und informiert Schülerinnen und Schüler auf der Berufs- und Ausbildungsmesse vocatium Rhein-Main in Offenbach über Ausbildungsmöglichkeiten in Mitgliedsunternehmen.

Neben allgemeinen Informationen zu Berufen in der M+E-Industrie gibt es einen Überblick über Ausbildungsplätze und Ansprechpartner in den jeweiligen Unternehmen.

Die Beratungsgespräche werden von Ausbildungsverantwortlichen von Mitgliedsunternehmen begleitet.

   

Wettbewerb um den besten Praktikumsbericht

Der Wettbewerbsbericht gehört zu jedem Schülerbetriebspraktikum und stellt für viele Schülerinnen und Schüler ein notwendiges Übel dar. Mit dem Wettbewerb um den besten Bericht des Schülerbetriebspraktikums hat HESSENMETALL, Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen, einen Anreiz geschaffen, sich intensiver mit dem Erlebten im Praktikum auseinanderzusetzen.

Im Jahr 2000 wurde der Wettbewerb, der in drei Etappen und in allen Schulformen durchgeführt wird, vom Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Osthessen in Zusammenarbeit mit der Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen entwickelt und zum ersten Mal ausgeschrieben. Ziel war es hierbei, qualitätsfördernde Parameter für die Praktikumsberichte zu entwickeln. Die Schülerinnen und Schüler reichen ihren Bericht bei dem Lehrer ein, der das Betriebspraktikum betreut hat. Die drei besten Berichte der Schule bzw. Schulform gehen an die regionalen Arbeitskreise SCHULEWIRTSCHAFT.

Hier ermitteln Juroren - Lehrkräfte und Vertreter der Wirtschaft - die Regionalsieger für die Stadt Offenbach, den Kreis Offenbach-Ost und West, für Hanau, Schlüchtern-Steinau und Gelnhausen. Alle platzierten Berichte gelangen in die Endausscheidung. Aus ihnen ermittelt eine Jury den besten Praktikumsbericht Osthessens.

Die Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen ehrt die Osthessensieger im Wettbewerb um den besten Praktikumsbericht und stellt die Siegprämien zur Verfügung. Die Siegerehrung findet in den Räumlichkeiten eines Mitgliedsunternehmens statt.

 

Informationen zu den Wettbewerbsmodalitäten, Bewertungskriterien, Abgabefristen usw. erteilt Herr Reinhold Maisch telefonisch unter 06181 99 75 20 oder schriftlich unter RMaisch@hessenmetall.de.

 

 

 

Projekt Physikdetektive

Bildungsidee PhysikdetektiveBeim Projekt Physikdetektive sind Schülerinnen und Schüler der vier Gymnasien der Stadt Hanau gemeinsam mit Kindergartenkindern zwischen vier und sieben Jahren den Naturwissenschaften im Alltag auf der Spur. Dafür bereiten die Gymnasiasten, gemeinsam mit ihren Lehrern, kleine Experimente vor, die sie anschließend in Kindertagesstätten vorführen.

Der Versuchsaufbau ist in der Regel sehr einfach und benötigt keine aufwendige Vorbereitung. Die Physikdetektive erklären zum Beispiel, warum Flugzeuge und Vögel fliegen können, warum eine Kerze zum Brennen Sauerstoff benötigt oder wie eine Luftballonrakete funktioniert. 

Diese gemeinsame Initiative der Kathinka-Platzhoff-Stiftung, der Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern und der Bezirksgruppe Offenbach und Osthessen von HESSENMETALL soll schon bei den Jüngsten das Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen wecken. Dieses Projekt zählt zu den Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ideen für die Bildungsrepublik“. Eine Jury wählte es im Jahr 2011 unter 1.300 Bewerbern aus. Im Schuljahr 2015/16 beteiligten sich 17 Hanauer Kindertagesstätten mit über 300 Kindern an diesem Projekt.

Hessischer Mathematikwettbewerb der 8. Klassen

HESSENMETALL unterstützt den hessischen Mathematikwettbewerb der 8. Klassen bereits seit 16 Jahren. Die Bezirksgruppen richtet die Siegerehrungen in den einzelnen Regionen aus.

Aus organisatorischen Gründen - das Landesfinale des Wettbewerbs wird an der Lindenauschule in Hanau geschrieben - findet die Ehrung der besten Rechenkünstler aus Stadt und Kreis Offenbach, dem Main-Kinzigkreis sowie dem Kreis Fulda bei ABB in Hanau statt.

Während der Siegerehrung präsentiert sich das Unternehmen mit seinen zahlreichen Ausbildungsmöglichkeiten sowie Angeboten zum dualen Studium. Das Engagement von ABB hat sich hier bereits bewährt. Auf die Frage: "Wie habe Sie von den Ausbildungsmöglichkeiten unseres Unternehmens erfahren?" lautet die häufigste Antwort "Siegerehrung Mathematikwettbewerb".