Schenck RoTec

Läuft bei Ihnen alles rund? Wenn ja, dürfte die Schenck RoTec GmbH ihre Finger mit im Spiel haben. Denn das Darmstädter Unternehmen, eine Tochterfirma der Dürr AG, ist mit rund 1.250 Mitarbeitern weltweit und einem Jahresumsatz von 234 Mio. Euro der Technologie- und Marktführer der Auswuchttechnik. Am Stammsitz in Darmstadt sind einschließlich Auszubildenden 500 Menschen beschäftigt. Sie entwickeln und produzieren Maschinen für die ganze Welt. Schließlich muss alles, was sich dreht, genau vermessen werden. Nur wenn Triebwerke, Turbolader, Räder und Motoren ausgewuchtet sind, laufen sie wirklich rund.

Die ausgetüftelten Maschinen von Schenck RoTec gibt es für wenige Gramm schwere Teile wie Zahnarztbohrer ebenso wie für 400 Tonnen schwere Kraftwerksturbinen. Eine eigene Entwicklungsabteilung arbeitet in enger Kooperation mit verschiedenen Hochschulen, darunter die TU Darmstadt, kontinuierlich an der Auswuchttechnik der nächsten Generation.

Die Exportquote liegt bei rund 80 %. Die Hauptabnehmerländer sind neben den USA vor allem in Asien. Aber auch Russland zählt dazu. Trotz stärker werdenden Wettbewerbern, insbesondere aus dem Niedriglohnland China, will man den Produktionsstandort Darmstadt und Sitz der Firmenzentrale nicht infrage stellen. „Denn hier wurde 1907 die erste Auswuchtmaschine der Welt gebaut und hier entstehen bis heute alle Innovationen“, betont Dr. Ralf-Michael Fuchs, promovierter Ingenieur und Chef des Unternehmens.

Um dem Wettbewerb auch weiterhin zu trotzen, wird hart gearbeitet. Alles Bestehende, alle Ideen, aber auch alle Produktionsabläufe und Prozesse kommen immer wieder auf den Prüfstand. „Nur so können wir schneller sein und innovativer und damit die Wettbewerber ausstechen, die nicht tarifgebunden sind und oft unter ganz anderen Bedingungen arbeiten als wir“, so Fuchs.

Allein der Anteil der Personalkosten an den Gesamtkosten eines Unternehmens liegt, wie er betont, bei deutschen Maschinenbauern zwischen 30 und 40 %. Von starren Regeln und überzogenen Tariferhöhungen hält er nichts. Fuchs setzt vielmehr auf Erfolgsprämien für Mitarbeiter, wenn der Betrieb gut läuft. In den letzten Jahren waren für alle gute Boni drin.

Dr. Ralf-Michael Fuchs, Geschäftsführer
„HESSENMETALL ist für die Carl SCHENCK AG und ihre Tochtergesellschaft Schenck RoTec GmbH ein wichtiger Mittler für den Informations- und Meinungsaustausch der hessischen Unternehmen. Aktivitäten wie der jährliche Hessen-Champion Wettbewerb oder die PhysikOlympiade machen die Branche und damit die produzierende Wirtschaft in Hessen sichtbarer für die Gesellschaft. Im Tagesgeschäft schätzen wir die praktische Unterstützung und Beratung z.B. in arbeitsrechtlichen Fragen sowie die Interessenvertretung gegenüber dem Tarifpartner.