Wir sind die starke Stimme für Hessens größte Industrie

Unsere Mitgliedsunternehmen stehen vor vielen kommunikativen Herausforderungen. Wir helfen Ihnen, sie zu bewältigen: mit viel Service über Mitmachkampagnen, Agenda-Setting, Erfahrungsaustausche und Trainings. Und vielen Angeboten für alle Botschafter unserer Mitglieder, damit aus den vielen Stimmen dennoch eine einheitliche Unternehmenserzählung wird.

Viele Stimmen – eine Botschaft

Die Politik „One Company – one Voice!“ ist für viele längst passé. Nach drei Jahrzehnten einer rasanten Globalisierung, der Spezialisierung auf die relevanten Stakeholder und einer entsprechenden arbeitsteiligen Professionalisierung der Kommunikation, der etablierten Allverfügbarkeit veröffentlichter Inhalte durch das Internet, der fortschreitenden Interaktivität der sozialen Medien und einem zunehmenden Zwang zur Kommunikation in Echtzeit wäre dieses „Gesetz der einen Stimme“ heute eine heillose Überforderung des CEO und seiner Stabsabteilung Corporate Communications.
Heute sind es viele Stimmen, die für die Organisation sprechen dürfen, je interaktiver in den sozialen Medien desto mehr. Das erweitert die Möglichkeiten eines Unternehmens oder einer Organisation exponentiell. Aber diese Vielstimmigkeit muss orchestriert werden. Die Corporate Communications müssen auf die Strategie und Identität der Organisation gerichtet und bei aller Orientierung an Zielgruppen oder Anspruchsgruppen wiedererkennbar einheitlich sein. Wie also kann eine neue One-Voice-Policy aussehen, wenn Vielstimmigkeit Standard geworden ist?

Wir liefern Basiserzählungen und Mitmachkampagnen

Z. B. bietet unsere Herz-der-Wirtschaft-Kampagne eine gute Plattform für die Sympathiewerbung der Mitgliedsunternehmen.

Z. B. schafft unsere Nachwuchssicherungs-Kampagne mit allen Angeboten vom Infotruck über die Ausbildungsplatz- und Einsteigerbörsen, die Wettbewerbe und Messeauftritte das ganze Jahr über viele Anlässe, die besten Köpfe für die beste Branche zu werben.

Z. B. stellt HESSENMETALL in einer laufenden Tarifrunde über die gemeinsam mit Gesamtmetall und den Schwesterverbänden entwickelte Tarifkampagne die kompletten Argumente und Fakten als Basiserzählung zur Verfügung. Malte z. B. 2016 unter dem starken Bild des „bröckelnden Standortes“ die Alarmzeichen sinkender Wettbewerbsfähigkeit – von Investitionen über Kostenentwicklung bis Produktionsstruktur – aus. Goss dieses Bild in einen Kampagnen-Claim „Falsche Zeit für Höhenflüge: Maß halten. Standort halten. Die M+E-Arbeitgeber“. Transportierte viele Bausteine über den zweiwöchigen Tarifrunden¬newsletter: Reden an die Mitarbeiter, Erklärvideos, Grafiken. Nach dem Tarifabschluss gibt es eine abschließende Bewertung mit einem Ausblick, was für die nächste Runde vorzubereiten ist.

Z. B. unterstützen wir die Mitgliedsunternehmen im politischen Meinungsmarkt über die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände. Die VhU als die politische Interessenvertretung der gesamten Wirtschaft bündelt die geballten Kräfte aller Branchen z. B. in der Abwehr arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Belastungen, der Forderung nach dem Ausbau der Infrastruktur und einer bezahlbaren und sicheren Energieversorgung sowie in den bildungspolitischen Rahmenbedingungen zur guten Fachkräftesicherung.

Wir betreiben erfolgreiches Agenda-Setting

Auf unserem gemeinsamen Zukunftskongress mit der IG Metall Bezirk Mitte zum Thema „Arbeit in der Industrie 4.0 – Chancen für den Standort“ loten wir Gemeinsamkeiten aus und diskutieren offen strittige Themen.

Im Anschluss an unsere jährliche Mitgliederversammlung diskutieren wir in unseren HESSENFOREN mit den Mitgliedern öffentlich sie bewegende Themen vor allem aus dem Kreativwettbewerb: zuletzt „Die Zukunft der produktiven Arbeit“ und „Attraktive Arbeitgebermarken“.

In unseren Corporate Learning Camps erproben wir partizipative Formate – zuletzt zu den Themen „Digitale Weiterbildung“ und „Integration von Flüchtlingen“.  Jeden Monat ordnen wir die wirtschaftliche Entwicklung von Hessens größter Industrie in einem Konjunkturbericht ein, den wir im Frühjahr und im Herbst um eigene Umfragen aus der Mitgliedschaft vertiefen und als Stimmungsbild publizieren – mit erheblicher Medienresonanz.

Wir sorgen für kommunikative Fitness und Erfahrungsaustausch.

Z. B. mit Kommunikations- und Medientrainings z. B. zu Themen wie „Schwierige Gespräche führen“, „Souveränes Auftreten“ oder „Personal Branding.
Mit unserem exklusiven M+E-Beirat Kommunikation besprechen wir dreimal im Jahr die Themenagenda der hessischen Metall- und Elektro-Industrie und machen sie bei Unternehmen vor Ort als Erfahrungsaustausch erlebbar oder bei Medienbesuchen als Kommunikationsanbahnung nutzbar.
Im Sommer laden wir alle interessierten Kommunikationsverantwortlichen aus der Mitgliedschaft zum Kommunikationsgipfel, um ein aktuelles Thema ausführlich aus vielen Perspektiven zu beleuchten – zuletzt „Viele Themen: eine Botschaft!“ sowie „Employer Branding und Integration“.



Ansprechpartner
Ulrich Kirsch

Dr. Ulrich Kirsch
Geschäftsführer Kommunikation und Presse

Ansprechpartner
Sascha Drechsel

Sascha Drechsel
Leiter der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Wetzlar

Ansprechpartner
Gertrud Hirschhäuser

Gertrud Hirschhäuser
Leiterin Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
Rhein-Main-Taunus

Ansprechpartner
Heike Polierer

Heike Polierer
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Offenbach

Ansprechpartner
Achim Schnyder

Achim Schnyder
Leiter der Pressestelle
Kassel

Ansprechpartner
Reinhold Stämmler

Reinhold Stämmler
Leiter Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Gesellschaftspolitik
Darmstadt und Südhessen